Hans-Peter Schwenter nimmt die Wahl an

| Mo, 31. Okt. 2016

Hans-Peter Schwenter wird den Sitz der Freien Liste im Gemeinderat vertreten. Damit ist der Gemeinderat komplett. Wie Schwenter informiert, wird er der Grünliberalen Partei (GLP) beitreten, «damit man mich politisch besser einschätzen kann», wie er erklärt. Er werde mithelfen beim Aufbau einer GLP-Sektion Saanenland-Obersimmental.

Category: 

Kommentare

Damit hat Herr Schwenter an Glaubwürdigkeit eingebüsst! innerhalb der Freien Liste war vereinbart worden, dass der Kandidat mit den meisten Stimmen (Daniel Bach) in den Gemeinderat kommt. Martin Hefti hatte die Grösse für den Verzicht, obwohl er aufgrund des Bäuertanspruchs den Sitz auf sicher hatte. schade.....
Herr Schwenter hat keinesfalls an Glaubwürdigkeit verloren. Im Gegenteil, er hat Grösse gezeigt und den Bäuertanspruch pflichtbewusst angenommen. Was meiner Meinung nach keinesfalls veraltet ist. Es ist wichtig, dass die verschiedenen Regionen im Gemeinderat vertreten sind. Was übrigens auch beim Bundesrat der Fall ist! Man stelle sich vor, alle Bundesräte kämen aus dem Kanton Genf – undenkbar. Zu guter Letzt: wie kann man eine Vereinbarung treffen, die gegen die Regel verstösst; das ist einfach nur Provokation. Bäuertanspruch bleibt eben Bäuertanspruch.

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Jugendliche sind unzufrieden mit dem aktuellen Angebot

Der neu gegründete Verein «Jeunesse Saanenland 1635» führte eine Umfrage zum Angebot für Jugendliche im Saanenland durch. Das ernüchternde Resultat: Über zwei Drittel sind der Meinung, dass es in der Region kein oder nur ein schlechtes Angebot für Jugendliche gibt. Der Verein will nun mit verschiedenen Anlässen die Region wieder beleben.