Dialekte verwässern – auch im Saanenland

| Do, 03. Aug. 2017

Tourismus und Globalisierung bereiten den Dialekten nicht nur Freude. Es ist ein Phänomen, dass sich Dialekte verfärben und verändern – auch im Saanenland hört man immer weniger Menschen, die dem ursprünglichen «Saanedütsch» noch treu bleiben.

Finden Sie es schade, dass die Dialekte langsam verloren gehen?

Ja
82% (78 Stimmen)
Nein
8% (8 Stimmen)
Ist mir egal
9% (9 Stimmen)
Gesamtstimmen: 95
Category: 

Kommentare

Och Zuehigschlingeti söllte Saanedütsch lehre!

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Zweisimmen ist als Standort gesetzt

Eine Standortdebatte sei nicht mehr notwendig, teilt die Gesundheitsund Fürsorgedirektion nach dem Arbeitstreffen mit allen Beteiligten mit. Die endgültige Lösung muss nun noch erarbeitet werden, die Grundlagen für den Variantenentscheid sollen bis August vorliegen.

Auf Einladung von Gesundheits- und Fürsorgedirektor Pierre Alain Schnegg fanden sich am vergangenen Samstag in Zweisimmen rund 70 Vertreterinnen und Vertreter der medizinischen Leistungserbringer der Re...