banner
banner

Adventsverkauf für die Menschenrechte

Fr, 30. Nov. 2018
Da wird fleissig gewerkelt und gebunden. FOTO: ZVG

Es riecht nach Advent, nach geschnittenen Tannenästen, nach Kerzen und nach Zimt. Im Ofen brennt ein Feuer, in den Gestellen findet man Dekorationsmaterial in allen Farben und Formen, auf Herbstwanderungen gesammelte Disteln, Moos und Tannzapfen, frische Thuja und Stechpalme mit roten Beeren. In der Werkstatt in der Enge sind wieder viele fleissige und kreative Hände dabei, wunderschöne Adventskränze und Gestecke zu gestalten, die uns dann in der heimeligen Stube durch die Weihnachtszeit begleiten.

Der Erlös des Adventsverkaufs ist für die Menschenrechtsorganisation Amnesty International. Diese Arbeit bereitet uns allen viel Freude, aber nicht nur. Hier ein Handgelenk, das schmerzt von der langen Arbeit mit der Baumschere, dort ein am Heissleim verbrannter Finger … und eigentlich könnte man seine Zeit auch für anderes nutzen. Ob sich das alles lohnt? Wenn man in den Medien hört und sieht, wie es in der Welt zu- und hergeht: An der Grenze der USA werden kleine Kinder von ihren Eltern getrennt, in den Vereinigten Arabischen Emiraten wird der Menschenrechtsverteidiger Ahmed Mansoor – seine Frau ist Schweizerin – zu zehn Jahren Haft verurteilt, weil er die Regierung kritisiert hat, Atena Daemi wird im Iran zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt, weil sie sich für die Abschaffung der Todesstrafe eingesetzt hat … man könnte die Liste noch weiterführen.

Doch! Der Einsatz für die Menschenrechte lohnt sich, denn es gibt immer wieder gute Neuigkeiten. In der Schweiz bleiben die Menschenrechte auch weiterhin unantastbar. Der Staat Washington schafft die Todesstrafe ab, in Tadschikistan wird ein gewaltloser politischer Journalist freigelassen, in Kambodscha wird eine Landrechtsaktivistin begnadigt … auch diese Liste könnte man noch lange weiterführen.

Am 10. Dezember feiern wir das 70-Jahr-Jubiläum der Erklärung der Menschenrechte, ohne die es in der Welt noch viel mehr Leid geben würde. Wenn sich Menschen zusammentun und gemeinsam aktiv werden, können sie viel erreichen. Dieses Wissen motiviert uns immer wieder, uns für die Menschenrechte einzusetzen. Und darum treffen sich in diesen Tagen die Mitglieder der Amnestygruppe Saanenland und auch viele weitere Helfer und Helferinnen – ihnen sei an dieser Stelle besonders gedankt – zum Adventsbasteln. Mit dem Kauf eines Adventskranzes oder eines Gestecks morgen Samstag, 1. Dezember ab 9 Uhr vor dem Coop in Gstaad unterstützen Sie Menschen, die politisch verfolgt und unterdrückt werden. Wir freuen uns, wenn Sie an unsern Stand kommen und wünschen Ihnen frohe Weihnachten.

AMNESTY INTERNATIONAL SAANENLAND/MARGRITH GIMMEL

dventsverkauf 1. Dezember ab 9 Uhr vor dem Coop in Gstaad, siehe Inserat vom Dienstag.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Coronavirus: Polo-Turnier in Gstaad abgesagt

Aufgrund der Corona-Krise findet der Polo Hublot Gold Cup Gstaad in diesem Jahr nicht statt. Die Organisatoren könnten unter der gegenwärtigen Situation eine Durchführung des Grossanlasses nicht verantworten, begründen die Verantwortlichen. Das Turnier hätte vom 20.–23. August stattfinden sollen.