Sollen Hörner entschädigt werden?

Di, 13. Nov. 2018

Am 25. November kommt die Volksinitiative «Für die Würde der landwirtschaftlichen Nutztiere» (Hornkuhinitiative) zur Abstimmung. Die Meinungen gehen auseinander – auch bei den Landwirten. Wir haben zwei Betriebe im Saanenland besucht: einen Laufstall mit behornten Tieren und einen mit hornlosen Tieren.

ANITA MOSER
Um es vorweg zu nehmen: Auch wenn sie unterschiedlich stimmen, vertreten weder David Perreten und Thomas Schläppi noch Alexander Gobeli eine radikale Haltung, sondern akzeptieren andere Ansichten.

«Jeder Landwirt, jeder Betrieb muss selber entscheiden, welche Tiere, welche Rasse er halten will.» Thomas Schläppi und David Perreten sehen in der Initiative auch eine Chance, dass behornte Kühe nicht ganz aussterben. «Die genetische Hornlosigkeit ist dominant, die Hörner…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Trotz Regen: Das Wasser bleibt knapp

Die Niederschläge der letzten Tage haben die Wasserknappheit im Saanenland etwas entschärft. Aber die Brunnenmeister sagen, das reiche noch lange nicht. Darum soll nun das neue Grundwasser-Pumpwerk beim Flughafen Gstaad provisorisch schon vor den Winterferien ans öffentliche Netz angeschlossen werden.

SABINE REBER
«Die Niederschläge der letzten Tage waren ein Tropfen auf den heissen Stein», sagt Ruedi Kistler. Er ist Brunnenmeister von Gsteig und Feutersoey. Im ...