Tipps, um Unfälle zu verhüten

Di, 18. Dez. 2018

In den Schweizer Skigebieten werden pro Jahr rund 76 000 Verletzte gezählt. Um Unfälle zu verhüten, werden die Ausrüstung und die Pistensicherheit laufend verbessert. Zudem können Wintersportlerinnen und -sportler selber dazu beitragen, ihr Verletzungsrisiko zu reduzieren.

Bei mehr als der Hälfte der Skiunfälle seien die Beine betroffen, schreibt die bfu in einer Medienmitteilung. «Vielen Wintersportlern fehlt es an Kraft, Ausdauer und Koordination. All das ist aber notwendig, weil das Ski- und Snowboardfahren komplexe Bewegungen erfordert», wird der bfu-Schneesportexperte Benedikt Heer zitiert. Er empfiehlt ein gezieltes Vorbereitungstraining: «Vor der Saison ist es wichtig, die Rumpf- und Beinmuskulatur zu stärken und das Gleichgewicht zu trainieren.» Eine optimale Ausrüstung sorge…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Schneeräum-Equipen im Dauereinsatz

Die Schneefallgrenze stieg zwar am Sonntagabend auf über 1000 Meter über Meer, dennoch gab es bis dahin viel Neuschnee. Entsprechend gross war der Einsatz für die Schneeräumung. Seit Sonntag gilt für die Region die zweithöchste Lawinenwarnstufe.

JENNY STERCHI
Am Sonntagmorgen begann es zu schneien und hörte bis am Montagmorgen nicht auf. Allerdings sorgte eine Front mit wärmerer Luft für einen Anstieg der Schneefallgrenze. Begleitet von stürmi...