banner
banner

EDU Oberland will im Nationalrat einen zusätzlichen Sitz

Di, 29. Jan. 2019

Die EDU Oberland will bei den Nationalratswahlen den vor acht Jahren verlorenen Sitz zurückholen. Zudem hat die Partei die Abstimmungsparolen gefasst.

Der Vorstand der Regionalpartei EDU Oberland konnte für die Nationalratswahlen fünf Kandidaten aus dem Oberland nominieren, darunter Hansjürg Gobeli aus Matten. Die EDU wird im Kanton Bern mit einer Liste antreten. Das Ziel ist, den Sitz, den sie vor acht Jahren bei den Nationalratswahlen verloren hat, wieder zurückzuholen.

Als Spitzenkandidat wird Andreas Gafner, Landwirt und ehemaliger Gemeinde- und Gemeinderatspräsident von Oberwil i.S., antreten.

Abstimmungsparolen 10. Februar 2019
Die EDU Regionalpartei Oberland hat zu allen Abstimmungsvorlagen einstimmige Parolen gefasst. Sie sagt Nein zur Zersiedelungsinitiative. Sie befürchtet,…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

banner

Trending

1

Dynamische Preise bei den Gstaader Bergbahnen

Die Bergbahnen Destination Gstaad AG (BDG) wartet im nächsten Winter mit dynamischen Preisen auf und schliesst sich so einem schweizweiten Trend an.

BLANCA BURRI
Im kommenden Winter führt die BDG ein dynamisches Preissystem ein. Damit richten sich die Preise der Skitickets künftig wie bei Fluggesellschaften nach verschiedenen Faktoren. Massgebliche Parameter sind Saison, Vorausbuchungszeit, Wetter und Wochentag. So wird eine Tageskarte nicht mehr fix 65 Franken kosten. Sie wird...