Erläuterungen zu den Geschäften

Di, 21. Mai. 2019

Ordentliche Gemeindeversammlung vom 14. Juni, 20 Uhr, Hotel Landhaus Saanen.

1. Jahresrechnung 2018: Genehmigung
Genehmigung der Jahresrechnung 2018 mit einem Aufwand Gesamthaushalt von Fr. 99’486’616.40, einem Ertrag Gesamthaushalt von Fr. 100’386’450.66 und einem Ertragsüberschuss Gesamthaushalt von Fr. 899’834.26

Die Jahresrechnung 2018 weist folgende Eckdaten aus: siehe Tabelle 1.

Der Gesamthaushalt schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 899’834.26 ab. Budgetiert war ein Ertragsüberschuss von CHF 992’716.00, womit eine Schlechterstellung von CHF 92’881.74 verzeichnet wird.

Ergebnis Allgemeiner Haushalt: Das Jahr 2018 dürfte in den Geschichtsbüchern der Einwohnergemeinde Saanen einen besonderen Platz erhalten. Einerseits stieg der Umsatz der Erfolgsrechnung erstmals auf über CHF 100 Mio. und die Bilanzsumme auf über CHF 200 Mio. Andererseits wurde ein Ertragsüberschuss von CHF 24’020’008.15 erzielt, was ein absolutes Spitzenergebnis bedeutet.

Dieses Ergebnis wird wie folgt verwendet: siehe Tabelle 2.

Dieses aussergewöhnliche Ergebnis ist hauptsächlich auf den erzielten Buchgewinn im Zusammenhang mit dem alten Feuerwehrmagazin Gstaad sowie unerwartete, nicht vorhersehbare, hohe Steuererträge bei den natürlichen und juristischen Personen zurückzuführen.

Die grössten Unterschiede zu den Budgeterwartungen waren: siehe Tabelle 3.

Investitionen: Die Nettoinvestitionen betrugen CHF 25’851’745.52 (budgetiert = CHF 39’203’000.–), was einem Realisierungsgrad von 65.9 % entspricht.

Grösste Investitionsausgaben (netto):
– Feuerwehrmagazin Schönried: CHF 871’767.45
– Feuerwehrmagazin Gstaad: CHF 10’204’020.00
– Museum Saanen, Beitrag an Erweiterung: CHF 400’000.00
– Alpenruhe Saanen, Investitionsbeitrag: CHF 1’843’265.00
– div. Gemeindestrassen: CHF 1’313’179.49
– Pumpwerk Flugplatz Saanen: CHF 1’382’427.75
– ARA Saanen, Erneuerung Belüftungstechnik: CHF 524’645.75
– Sportzentrum Gstaad, Sanierung/Erweiterung: CHF 2’000’000.00
– Flugplatz Saanen, Infrastrukturanlagen: CHF 6’000’000.00

Die Nettoinvestitionen konnten vollständig aus eigenen Mitteln finanziert werden, der Finanzierungsüberschuss beträgt CHF 5’125’940.71.
Die folgenden, in der Kompetenz der Stimmberechtigten liegenden, Verpflichtungskredite konnten im Rechnungsjahr 2018 abgeschlossen werden: siehe Tabelle 4.

Bilanz: Die Bilanz hat sich wie folgt entwickelt: siehe Tabelle 5.
Erstmals übersteigt die Bilanzsumme der Einwohnergemeinde Saanen den Betrag von CHF 200 Mio.! Die finanzpolitische Reserve (zusätzliche Abschreibungen gem. Art. 84 Gemeindeverordnung) beträgt neu CHF 24’971’051.53. Das massgebende Eigenkapital (Bilanzgruppe 299) beläuft sich auf CHF 15’932’839.20 und ist damit gegenüber dem Vorjahr unverändert.

Nachkredite: Alle 2018 notwendigen Nachkredite betrafen entweder gebundene Ausgaben oder lagen in der Kompetenz des Gemeinderates. Die Stimmberechtigten haben demnach keine Nachkredite zu genehmigen.

Geldflussrechnung: Die Geldflussrechnung gibt Auskunft über die Herkunft und Verwendung der Geldmittel. Das Rechnungsjahr 2018 weist folgende Geldflüsse aus: siehe Tabelle 6.

Aufgrund des ausgezeichneten Rechnungsergebnisses sind per Ende 2018 deutlich mehr verfügbare Geldmittel vorhanden als ein Jahr zuvor.

Finanzkennzahlen: Die wichtigsten Kennzahlen für das Rechnungsjahr 2018 lauten: siehe Tabelle 7.
Da das neue Rechnungsmodell (HRM2) im 2016 eingeführt wurde, kann der 5-Jahresdurchschnitt erst mit dem Abschluss des Jahres 2020 dargestellt werden.

Antrag: Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung die Genehmigung der Jahresrechnung 2018 wie folgt: Es wird mit folgenden Kosten gerechnet (Kostenvoranschlag +/–10%) (Tabelle 8).

2. Ausweichstellen Turbach: Investitionskredit
Genehmigung eines Investitionskredits von Fr. 705’000.– für den Einbau von Ausweichstellen an der Turbachstrasse
An der Gemeindeversammlung vom 16. Juni 2017 wurde unter der Rubrik «Verschiedenes» durch Toni Reichenbach ein Antrag auf Erheblichkeit gestellt, auf der Turbachstrasse zusätzliche Ausweichstellen zu erstellen und bestehende zu verbreitern. Der Antrag auf Erheblichkeit wurde einstimmig gutgeheissen.

In der Folge wurde durch den Fachbereich Infrastrukturen, in enger Zusammenarbeit mit dem Antragsteller, die Ausweich- und Kreuzungssituation an der Turbachstrasse analysiert. Es wurde festgestellt, dass es mehrere unübersichtliche Strassenabschnitte und fehlende Sichtweiten (Sichtbermen) gibt, lange Abschnitte ohne Kreuzungs- oder Ausweichmöglichkeiten vorhanden sind, Ausweichstellen falsch positioniert sowie bestehende Ausweichstellen z.T. mangelhaft ausgestaltet wurden.

Aufgrund der Erkenntnisse wurde eine entsprechende Projektstudie mit Verbesserungsvorschlägen ausgearbeitet und der Bevölkerung an der öffentlichen Informationsveranstaltung vom 18. Januar 2018 vorgestellt. Die nachfolgende öffentliche Mitwirkung dauerte in der Folge bis am 18. Februar 2018. Alle während der Mitwirkungsfrist eingegangenen Eingaben wurden ausgewertet und in einem Mitwirkungsbericht zusammengefasst und kommentiert, dieser wurde der Bevölkerung vom 14. August bis 11. September 2018 öffentlich vorgelegt.

Gemäss den ausgefüllten Fragebogen findet das Projekt bei der Talbevölkerung eine grosse Zustimmung (72 %). Grundsätzlich werden die vorgeschlagenen Massnahmen begrüsst und weitere vorgeschlagen. Im Herbst 2018 wurden die entsprechenden Landerwerbsverhandlungen durchgeführt und ein Vorprojekt «light» mit dazugehöriger Kostenschätzung erstellt. Das Vorhaben wurde an der Informationsveranstaltung vom 17. Januar 2019 der Bevölkerung im Detail vorgestellt.

Das Packet umfasst insgesamt 17 punktuelle, bauliche Massnahmen auf einer Länge von ca. 3,5 km. Diese enthalten Neuerstellungen, Verlegungen und Verbesserungen von Ausweichstellen.

Der beantragte Kredit (inkl. MWSt.) enthält die Baukosten in der Höhe von ca. Fr. 450’000.–, Ingenieurleistungen inkl. Baugesuch und Bauleitung von ca. Fr. 110’000.– sowie ca. Fr. 145’000.–, welche für Landerwerb, Geometer/Notar und Unvorhergesehenes vorgesehen sind.

Antrag: Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung wie folgt: Genehmigung eines Investitionskredits von Fr. 705’000.– für den Einbau von Ausweichstellen an der Turbachstrasse.

3. Feuerwehrmagazin Saanen: Investitionskredit
a) Genehmigung der Erhöhung des bestehenden Investitionskredits von Fr. 30’000.– um Fr. 746’000.– auf neu Fr. 776’000.– für den Umbau und die Sanierung des ehemaligen Feuerwehrmagazins Saanen
b) Erlass eines Teils des monatlichen 
Mietzinses um Fr. 960.–/Monat

Nach dem Umzug des Löschzugs Saanen in das neue zentrale Feuerwehrmagazin in Gstaad kann das Feuerwehrmagazin Saanen einer neuen Nutzung zugeführt werden. Eine öffentliche Bedürfnisumfrage im Herbst 2018 hat ergeben, dass für die Weiternutzung des Gebäudes ein reges Interesse besteht.

Das Gebäude befindet sich an einer prominenten Lage am Dorfeingang. Aufgrund der Bauzonenzugehörigkeit ergibt sich eine grosse Vielfalt von Nutzungsmöglichkeiten. Darum hat sich der Gemeinderat dazu entschlossen, das Gebäude umfassend erneuern und sanieren zu lassen. Es entsteht ein nahezu neuwertiges Dienstleistungs- und Gewerbegebäude.

Es sind folgende baulichen Massnahmen geplant:
• Abbrüche, Demontagen und Asbestsanierung
• Totalsanierung der Gebäudehülle exkl. Dachhaut
• neue Heizanlage (Fernwärme), Wärmeverteilung mittels Bodenheizung
• Anbau nordseitig (Aussentreppe wird in Gebäudehülle integriert)
• Technikraum
• bestehende Sanitäranlage sanieren und erweitern
• neue Fenster und neue Torfront

Es wird mit folgenden Kosten gerechnet: siehe Tabelle 9. Mit der umfassenden Sanierung des Gebäudes kann der Umsetzung des Projekts «STATION» zum Durchbruch verholfen werden. Mit der «STATION» wird ein neues wetterunabhängiges Angebot für Einheimische und Gäste aller Altersstufen geschaffen. Es soll ein einfacher, unkomplizierter Ort des Entdeckens, des Werkens, des Tuns und des Ausprobierens entstehen – eine fantasievolle Erlebniswelt. Die Besucher können ihre Kreativität ausleben und selbst etwas schaffen. Die Initiative für dieses Projekt haben Vertreter des Hoteliervereins Gstaad-Saanenland, von Gstaad Saanenland Tourismus, des Gewerbevereins Saanenland, der Dorforganisation Saanen und von «Saanen Aktiv» übernommen. Es ist die Gründung einer Trägerschaft vorgesehen, welcher weitere juristische aber auch natürliche Personen beitreten können.

Antrag: Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung wie folgt: a) Genehmigung der Erhöhung des bestehenden Investitionskredits von Fr. 30’000.– um Fr. 746’000.– auf neu Fr. 776’000.– für den Umbau und die Sanierung des ehemaligen Feuerwehrmagazins Saanen b) Erlass eines Teils des monatlichen Mietzinses um Fr. 960.–/Monat

4. Gemeindeinitiative «Schenkung Kindergeld»
Beschlussfassung über die Gemeindeinitiative «Schenkung Kindergeld»

Die Unterschriftensammlung für die vorgenannte Initiative startete am 2. Februar 2018 und wurde rechtsgültig kommuniziert. Gestützt auf Art. 36 OgR lief die Sammelfrist am 1. August 2018 ab. Am 31. Juli 2018 wurden die Unterschriftenbögen bei der Verwaltungsdirektion (VD) zuhanden des Gemeindepräsidenten eingereicht. Am Tag der Einreichung der Initiative waren gemäss Stimmregister 4108 Personen in kommunalen Angelegenheiten stimmberechtigt. Gemäss Art. 35, Abs. 1 OgR werden die Unterschriften von 10 % der Stimmberechtigten benötigt, damit eine Initiative gültig zustande kommt. Demnach waren für die vorliegende Initiative 411 gültige Unterschriften notwendig. Die Initiative weist nach amtlicher Prüfung 486 gültige Unterschriften auf und ist damit zustande gekommen.

Initiativtext: Der Gemeinderat von Saanen wird beauftragt, ein Reglement auszuarbeiten, anhand welchem zukünftig jedem in der Gemeinde Saanen Ortsansässigen und gemäss kantonalem Recht kinderzulagenberechtigtem Kind/Jugendlichen eine jährliche, steuerfreie Schenkung zugewiesen wird. Diese Schenkung soll sich zu Beginn in der Grössenordnung der jährlichen, kantonalen Kinderzulage bewegen und wird danach alle Jahre von der Gemeindeversammlung bei der Festlegung der Steuer- und Gebührenansätze festgesetzt.

Argumente Initiativkommitee: Kinder sind unsere Zukunft. Die Gemeindeinitiative «Schenkung Kindergeld» will Familien auf kommunaler Ebene finanziell unterstützen. Im Hinblick auf die erhöhten Steuererträge durch die Anpassung der amtlichen Werte kann sich die Einwohnergemeinde Saanen die durch die Initiative ausgelöste finanzielle Mehrbelastung leisten. Durch die Ausschüttung eines Kindergeldes setzt die Einwohnergemeinde Saanen ein Zeichen und zeigt, dass ihr das Wohl der Kinder und Jugendlichen ein Anliegen ist. Empfehlung des Initiativkommitees: Kinder sind unsere Zukunft. Stimmen Sie Ja zur Initiative «Schenkung Kindergeld».

Argumente Gemeinderat: Die Einwohnergemeinde Saanen setzt sich bereits heute freiwillig für soziale Anliegen ein. Kinder und Jugendliche profitieren von Kindertagesstätten, der Jugendarbeit, dem Jugendzentrum, subventioniertem Musikunterricht, dem Gymnasium und vielem mehr.

Die Ausschüttung eines Kindergeldes in Höhe der kantonalen Kinderzulagen führt zu jährlichen Mehraufwendungen von mehreren Millionen Franken. Der Finanzplan der Einwohnergemeinde Saanen zeigt auch unter Berücksichtigung allfälliger Mehrerträge aus der amtlichen Bewertung grosse Fehlbeträge, die aus heutiger Sicht nur durch die Aufnahme von neuem Fremdkapital finanziert werden können.
Empfehlung des Gemeinderats: Für einen gesunden Finanzhaushalt, der den kommenden Generationen keine grosse Schuldenlast auferlegt. Der Gemeinderat beantragt Ablehnung der Initiative «Schenkung Kindergeld».

5. Verschiedenes
Die Gemeindeversammlung kann Anträge, die einen nicht angekündigten Gegenstand betreffen und in ihre Kompetenz (Zuständigkeit der Gemeindeversammlung) fallen, beraten und erheblich oder unerheblich erklären. Erheblich erklärte Anträge sind vom Gemeinderat einer späteren Versammlung zum definitiven Entscheid vorzulegen (Art. 63 AWR).
Saanen, 21. Mai 2019

DER GEMEINDERAT VON SAANEN

 

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Reitzentrum: Betriebsleitung statt Pacht

Das Reitzentrum Gstaad hat schwierige Zeiten hinter sich. Nicht nur wegen Corona. Im Laufe des letzten Jahres hat der Betrieb zahlreiche Kunden – Einheimische und Gäste – verloren. Nun hat Ernst Voegeli die Leitung wieder übernommen. Im Mandat, bis die Nachfolge aufgegleist ist. Die Pferdesportanlage soll aber nicht mehr verpachtet, sondern durch eine Betriebsleitung geführt werden. Die Evaluation ist im Gang.

ANITA MOSER
«Eine Koryphäe tritt ab», ti...