Grosse Diskussion um Hundekot

Fr, 05. Jul. 2019

In der Ausgabe vom 28. Juni berichtete der «Anzeiger von Saanen» darüber, welche Kosequenzen liegen gelassener Hundekot hat. Er ging auf die Krankheiten ein, welche dadurch übetragen werden können. Ebenfalls wurde der Futterverlust durch die Verunreinigungen angesprochen. Auf Facebook sowie auf der Online-Plattform gab es etliche Reaktionen dazu. Der Titel «Hundekot: nicht so gefährlich wie sein Ruf» wurde kritisiert. Schliesslich würden im Artikel diverse Probleme angesprochen, deshalb passe der Titel nicht. «Dinge nicht beim Namen nennen und herunterspielen, nur damit sich ja niemand angegriffen fühlt – führt das zu Besserung?», meinte diese/r Leser/in. Ein/e andere/r Leser/in bemängelte, dass es auf vielen Wanderwegen zu wenig Abfallkübel gäbe: «Zum Beispiel auf dem Wanderweg oben auf der Wispile Richtung Lauenen gibt es auf dem gesamten Weg keinen einzigen.» Zudem wurde aus ökologischen Gründen angeregt, eine Alternative zu Plastiksäcken zu entwickeln oder bereitzustellen.

An der Online-Umfrage haben 64 Personen teilgenommen. Die Frage lautete: «Hand aufs Herz: Lassen Sie den Hundekot liegen?» 84 Prozent versicherten, dass sie ihn immer auflesen, nur gerade 16 Prozent gaben zu, Hundekot schon einmal liegen gelassen zu haben.

REDAKTION
Facebook: @anzeigervonsaanen

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Hie läbe, hie ichoufe» – eine Aktion zur Unterstützung der lokalen Betriebe

Der Gewerbeverein Saanenland, Gstaad Saanenland Tourismus und der Hotelierverein Gstaad Saanenland haben gemeinsam das Projekt «Hie läbe, hie ichoufe» zur Unterstützung des lokalen Gewerbes und der lokalen Gastronomie erarbeitet. Sämtliche Haushaltungen in Saanen bekommen eine Gstaad Gift Card mit einem Betrag zwischen 25 und 100 Franken. Die Gemeinde Saanen beteiligt sich an der Finanzierung des Projekts.

«Nachdem der Bundesrat den Fahrplan für die Locker...