1. Swiss Speedgolf Open im Golfclub Gstaad-Saanenland

Fr, 11. Okt. 2019
Hatten Spass: die Teilnehmenden des 1. Swiss Speedgolf Open. FOTOS: ZVG

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der Golfclub Gstaad-Saanenland das erste Speedgolf Open der Schweiz. Das Ziel im Speedgolf besteht darin, die 18 Löcher möglichst schnell und mit so wenig Schlägen wie möglich zu absolvieren.

Für die Teilnehmer hiess dies, nebst dem klassischen Golfspielen, 200 Höhenmeter und eine Distanz von rund 7,5 Kilometer zurückzulegen. Das Terrain war nass und somit äusserst anspruchsvoll. Die Schuhwahl fiel auf jeden Fall nicht allen leicht.

Bereits am Freitagabend trafen sich die Teilnehmer, Helfer, Organisatoren, Freunde usw. zum Nachtessen und Kennenlernen. Am Samstag um 9.30 Uhr ging es dann los. Alle waren etwas nervös, wusste doch niemand so recht, wie das Ganze ablaufen wird. Doch alles ging problemlos über die Bühne. Die Organisation wie auch die Fitness der Teilnehmenden stimmten. Es wurde super schnell gelaufen und auch sehr gut gespielt (schnellste Zeit 55:21, bestes Score 78). Kein Wunder, war die Stimmung trotz des kalten und trüben Herbstwetters sehr gut. Den freien Nachmittag nutzten wohl die meisten zur Regeneration, um am Sonntag möglichst frisch in die zweite Runde zu starten.

Bei der ersten Austragung dieses Turniers nahmen insgesamt 19 Golfspieler/innen teil. Sie reisten aus England, Amerika, Frankreich und der Schweiz ins schöne Saanenland. Einheimische wie Gäste waren begeistert von diesem Event. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass sich einige bereits für das nächste Speedgolf-Event verabredet haben.

PD

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Reitzentrum: Betriebsleitung statt Pacht

Das Reitzentrum Gstaad hat schwierige Zeiten hinter sich. Nicht nur wegen Corona. Im Laufe des letzten Jahres hat der Betrieb zahlreiche Kunden – Einheimische und Gäste – verloren. Nun hat Ernst Voegeli die Leitung wieder übernommen. Im Mandat, bis die Nachfolge aufgegleist ist. Die Pferdesportanlage soll aber nicht mehr verpachtet, sondern durch eine Betriebsleitung geführt werden. Die Evaluation ist im Gang.

ANITA MOSER
«Eine Koryphäe tritt ab», ti...