banner

Spanische Seele im «Temple de Château-d’Oex»

Di, 22. Okt. 2019

Auch das letzte Wochenende des Festivals «Le Bois qui Chante» wartete mit einem breit gefächerten Programm auf: Neben einem Marimbakonzert und dem «Orchstre des Variations Symhoniques» am Sonntag entführte am Samstagabend das «Tremendo Cuarteto» das Publikum nach Spanien.

SONJA WOLF
Mit enormer Spielfreude präsentierte das «Tremendo Cuarteto» die Pasodoble «Soupiros de Espana», das wohl bekannteste Werk des spanischen Pianisten und Komponisten Antonio Alvarez Alonso, sowie ein buntes Bouquet aus Zarzuelas und volkstümlichen Coplas. Es erklangen Stücke des bekannten spanischen Komponisten Manuel de Falla oder auch von Federico Garcia Lorca, der den meisten Zuhörern als Lyriker und Dramatiker, aber vielleicht weniger als Pianist und Komponist bekannt war.

Festivalorganisatorin Beatrice…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Erdbeben bis ins Saanenland spürbar

Wie der Schweizerische Erdbebendienst (SED) der ETH Zürich am Dienstagmorgen mitteilte, haben mehrere Erdbeben in der Nacht auf Dienstag die Region um Sion erschüttert. Das Epizentrum der Beben lag beim Sanetschpass.

JENNY STERCHI
Wie das Schweizer Fernsehen SRF berichtete, sind in der Nacht auf Dienstag mehrere Erdbeben nördlich von Sion registriert worden. Es berief sich dabei auf Informationen des Schweizerischen Erdbebendienstes (SED). Mit Magnituden bis zu 3,3 auf der Rich...