Brassband holt Titel mit Unterstützung aus Schönried

Di, 26. Nov. 2019
Saschas Eltern Veronique und Kurt sowie sein Bruder Cédric jubelten über den Sieg ihres «Ensembles de Cuivres Euphonia».

Zum alljährlichen Wettstreit um die Schweizermeistertitel unter den Brassbands kamen zahlreiche Musikformationen nach Montreux. Das «Ensemble de Cuivres Euphonia», in dem ein Grossteil der Familie Gyger aus Schönried musiziert, liess die Konkurrenz hinter sich.

JENNY STERCHI
Kurt und Veronique Gyger aus Schönried und ihr Sohn Cédric spielen seit einiger Zeit im «Ensemble de Cuivres Euphonia». Mit dieser Formation traten sie am vergangenen Wochenende in Montreux an.

Familienerfolg
Jedes Jahr werden in der Musikstadt am Ufer des Genfersees die Schweizermeister in den verschiedenen Kategorien der Brassbands ermittelt. Zur musikbegeisterten Familie Gyger gehören auch die Söhne Samuel und Sascha. Alle fünf verbrachten das Wochenende mehr oder minder in Montreux. Während Cédric und seine Eltern mit dem «Ensemble de Cuivres Euphonia» in der Kategorie Elite mit 96 Punkten den Sieg holten, spielte sich Sascha – der Jüngste der Gygers – mit den Junioren der Brassband Berner Oberland in der zweiten Stärkeklasse auf Rang 5.

Sein Bruder Samuel Gyger und seine Bandkollegen in der Brassband Berner Oberland, Remo von Siebenthal aus Schönried sowie Stefan Aegerter, erhielten den Spezialpreis für das beste Tuba-Solo. Das versöhnte ein wenig nach dem achten Rang, den die Brassband Berner Oberland in der Höchstklasse belegt hatte. Dass das Ensemble unter der Leitung von Cursin Tuor zwar unerwartet weit hinten platziert war, jedoch den Spezialpreis abräumen konnte, sorgte für Aufsehen.

Für Cédric Gyger gab es zum Sieg seines Ensembles noch einen Spezialpreis. Er war in der Kategorie Elite Teil des besten Perkussionsregisters und holte sich noch diesen Spezialpreis.

Musikalisches Saanenland
Neben der Familie Gyger hatten sich noch mehr Brassbandmusikanten aus dem Saanenland nach Montreux begeben.

Für die Brassband Berner Oberland Junioren standen auch Lionel von Grünigen und Nicola von Siebenthal, beide aus Schönried, auf der Bühne in Montreux.

Der Dirigent Michael Bach, der ebenfalls seine Wurzeln im Saanenland hat, mischte gleich mit zwei von ihm geleiteten Formationen auf den vorderen Plätzen mit. So steht nicht nur der Titelträger «Ensemble de Cuivres Euphonia» unter seiner Leitung, sondern er führte auch die Brass Band Burgermusik Luzern auf Rang 2 in der Höchstklasse.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Hie läbe, hie ichoufe» – eine Aktion zur Unterstützung der lokalen Betriebe

Der Gewerbeverein Saanenland, Gstaad Saanenland Tourismus und der Hotelierverein Gstaad Saanenland haben gemeinsam das Projekt «Hie läbe, hie ichoufe» zur Unterstützung des lokalen Gewerbes und der lokalen Gastronomie erarbeitet. Sämtliche Haushaltungen in Saanen bekommen eine Gstaad Gift Card mit einem Betrag zwischen 25 und 100 Franken. Die Gemeinde Saanen beteiligt sich an der Finanzierung des Projekts.

«Nachdem der Bundesrat den Fahrplan für die Locker...