banner
banner

Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland: erfreuliches Halbjahresergebnis

Fr, 24. Jul. 2020
Lokal sein, lokal bleiben – die Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland unterstützt die Region, u.a. als Sponsor des Wallbach Bads Lenk. FOTO: ZVG

Die Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland schaut trotz der Covid-19-Pandemie auf ein erfreuliches erstes Halbjahr zurück. Sie erzielte einen Geschäftserfolg von 1,7 Millionen Franken und konnte einen Periodengewinn von 0,7 Millionen Franken verzeichnen.

Bei den Kundeneinlagen wurde ein starkes Wachstum von 5,5 Prozent auf 717 Millionen Franken verzeichnet. Die Bilanzsumme betrug per 30. Juni 866 Millionen Franken. Dies entspricht einer Steigerung von 5,6 Prozent im ersten Halbjahr 2020 gegenüber 2019.

Kundenausleihungen gestiegen
Im ersten Halbjahr konnten die Kundenausleihungen um 1,8 Prozent gesteigert werden. Auch im Hypothekargeschäft konnte die Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland im ersten Halbjahr 2020 ihre starke Position behaupten. Das Hypothekarvolumen stieg um 0,9 Prozent auf 671 Millionen Franken an. Umfassende Risiko- und Bonitätsprüfungen sichern das sehr hohe Qualitätsniveau der Portfolios. Daraus resultieren weiterhin tiefe Wertberichtigungen für Ausfallrisiken im Verhältnis zu den Kundenausleihungen.

Stabile Ertragsentwicklung
Das Zinsengeschäft stellt nach wie vor die Haupteinnahmequelle der Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland dar. Trotz des anhaltenden Niedrigzinsumfelds und der ausserordentlichen Situation durch die Covid-19-Pandemie verringerte sich der Brutto-Erfolg aus dem Zinsengeschäft gegenüber dem ersten Halbjahr 2019 (4,4 Millionen Franken) mit 4,3 Millionen Franken nur minim. Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft (0,6 Millionen Franken) konnte im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 substanziell gesteigert werden.

Der Geschäftsaufwand reduzierte sich im ersten Halbjahr um 0,2 Millionen Franken auf 2,9 Millionen Franken. Der Personalaufwand fiel gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Prozent höher aus, während sich der Sachaufwand mit minus 13,3 Prozent deutlich unter dem Vorjahresniveau bewegte. Dies ist unter anderem auf die abgesagte Generalversammlung zurückzuführen, für 2021 ist diese in Gstaad geplant.

Auch in der ausserordentlichen Situation nah bei den Kundinnen und Kunden
Die Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland war und ist auch während der ausserordentlichen Situation für ihre Kundinnen und Kunden da. Der Hauptsitz in Zweisimmen sowie die Geschäftsstellen Lenk und Gstaad waren unter Einhaltung der BAG-Vorschriften jederzeit geöffnet. Während des Lockdowns konnten keine physischen Beratungsgespräche geführt werden und die offenen Schalter waren besonders geschützt. Seit dem 8. Juni befindet sich die Bank wieder im Normalbetrieb.

Zudem war die Raiffeisen-Gruppe an der Lancierung des Garantieprogramms des Bundes für Überbrückungskredite für Unternehmen beteiligt. Mithilfe der Crowdfunding-Plattform lokalhelden.ch hat Raiffeisen zudem per 30. Juni 2020 schweizweit rund 1,5 Millionen Franken für KMU in Form von Spenden gesammelt – darunter auch das Projekt «Helfen Sie dem Wallbach Bad». Der Lockdown hat auch das schöne Alpenbad an der Lenk stark getroffen. Mit der Projektmöglichkeit #LocalSupport konnte bereits Geld gesammelt werden.

Ausblick
Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie sind schwer absehbar und werden sich erst mit Verzögerung bemerkbar machen. Die Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland sieht sich für diese Herausforderungen gewappnet. Sie erwartet im zweiten Halbjahr 2020 einen stabilen Geschäftsgang.

RAIFFEISENBANK OBERSIMMENTAL-SAANENLAND

www.raiffeisen.ch/obersimmental-saanenland

 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Bauten, die infolge Einsprachen verzögert und allenfalls verhindert werden

Einsprachen gegen Baugesuche sind ein demokratisches Mittel, um seine Rechte wahrzunehmen – und können Bauten verzögern und gegebenenfalls verhindern, auch wenn sie gesetzeskonform sind. Zwei Beispiele.

BLANCA BURRI
Mit einer Einsprache gegen einen geplanten Bau können sich Nachbarn oder Direktbetro…