Schliessung von zwei Klassen steht im Raum

Fr, 28. Aug. 2020

Wegen kleiner Klassengrössen hat das Schulinspektorat Oberland angeordnet, zwei Klassen zu schliessen. Die Bildungskommission (Biko) prüft nun, welche es trifft.

BLANCA BURRI
Im vergangenen Februar informierte das Schulinspektorat Oberland die Gemeinde Saanen, dass sie zwei Klassen schliessen muss. Grund dafür sind zum Teil kleine Klassengrössen. «Der Schnitt der Klassengrösse muss laut kantonalen Vorgaben bei zwanzig Schülern liegen. Weil unser Schnitt kleiner ist, müssen wir zwei Klassen schliessen», bedauert der für die Bildung zuständige Gemeinderat Hans Peter Schwenter. «Mit diesem Entscheid tun wir uns sehr schwer», hält er fest. Vor allem, weil es voraussichtlich die Schulen in den Seitentälern treffen könnte. Er erinnert an die Schliessung der Bäuertschulen Saanenmöser, Grund, Chalberhöni und Abländschen vor etwa zehn Jahren und hofft, dass es diesmal nicht so weit kommen wird.

Austausch mit Eltern
Diskutiert werden momentan mehrere Varianten, welche Schulklassen es betrifft. Unter anderem steht die Schliessung der Oberstufenklasse (7. bis 9. Klasse) in Turbach im Fokus. Deshalb lädt die Bildungskommission die Eltern aller Schülerinnen und Schüler der Bäuert am 9. September zu einer Elterninformation ein. «Wir haben dazu die Eltern angeschrieben. Wir erhoffen uns eine offene Aussprache, bei der die Betroffenen Fragen stellen, ihren Unmut äussern und Ideen einbringen können», sagt der Bildungskommissionpräsident. Den endgültigen Entscheid fällt die Biko im Oktober.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Lagerhütte wird zu Schutzhütte

Die Mountain View AG und Gstaad Saanenland Tourismus planen auf dem Rellerli, oder genauer gesagt auf dem Hugeli, eine Schutzhütte. Sie ersetzt ein technisches Gebäude des ehemaligen Skilifts.

BLANCA BURRI
«Das heutige Gebäude auf dem Hugeli steht seit Längerem leer», sagt Michel Zysset von Gstaad Saanenland Tourismus (GST) auf Anfrage. Deshalb soll dieser ehemalige Technik- und Lagerraum des Skilifts Hugeli umgebaut und der Öffentlichkeit zugänglich ge...