Aus für den Schiessstandort Saanenmöser

Fr, 02. Okt. 2020
Die Schützengesellschaft Saanenmöser wird vorerst nicht aufgelöst. FOTO: ZVG

Ein letztes Mal trafen sich am vergangenen Wochenende die Schützinnen und Schützen der Schützengesellschaft Saanenmöser zum alljährlichen Ausschiessen. Die 93-jährige Schiesstätikeit in Saanenmöser findet ihr Ende.

Nach Verordnung des Bundes darf der Schützensport ab dem Jahr 2021 nur noch in sanierten Schiessständen ausgeübt werden. Was bedeutet, dass die Schüsse nur noch auf Scheiben abgegeben werden dürfen, welche über einen Geschosskasten verfügen, der die Projektile kontrolliert auffängt.

Nach reichlichen Überlegungen und Vorstandssitzungen haben sich die SGS-Schützen dazu entschlossen, den Schiessbetrieb in Saanenmöser einzustellen. Mehrere Faktoren haben zu diesem Entschluss beigetragen. Ein Teil ist der Rückgang der aktiven Schützinnen und Schützen. Den Schiessbetrieb zu organisieren und die nötigen Schützenmeister zu rekrutieren, war für den Vorstand immer wieder eine grosse Herausforderung. Ein weiterer Grund ist der touristische Aspekt. Es ist nicht mehr zeitgemäss, einen Wanderweg an Wochenenden oder während Arbeitstagen für mehrere Stunden abzusperren. Zudem ist es für Hotelgäste in Saanenmöser sicher nicht sehr entspannend, auf der Terrasse zu sitzen und den Schüssen des nahegelegenen Schiessstand zu lauschen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die umliegende Bevölkerung und die Hotels in Saanenmöser für die gegenseitige Toleranz.

Die Schützengesellschaft Saanenmöser wird vorerst nicht aufgelöst. Circa ein Dutzend Schützen werden ihr Hobby weiter ausüben und das gemütliche Vereinsleben in einem anderen Rahmen ausüben. Wir sind in den Abklärungen, unsere Schiesstätigkeit im Schützenhaus Gsteig sicherzustellen.

Das Ausschiessen wurde dieses Jahr von 19 Schützen und Schützinnen geschossen. Wir verbrachten einen gemütlichen Tag in unserem Schützenstübli und stellten die Kameradschaft dem bevorstehenden Ende dieser Ära in den Vordergrund – und genossen den Tag trotzdem. Geschossen wurden der Hornberg-, Zeit- und Goldstich sowie das Nachdoppel und als Schlussbouquet machten wir noch einen Schnellstich, bei welchem 20 Schuss in zwei Minuten auf die Scheibe gebracht werden mussten.

Die abgespeckte Jahresmeisterschaft wurde von Hans Schopfer gewonnen. Ebenfalls entschied er den Hornbergstich für sich, beim Nachdoppel gewann Rolf Kunz.

Das Goldvreneli durfte Bruno von Siebenthal in Empfang nehmen und den Zeitstich gewann Christian Dübi.

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal bei unseren langjährigen Sponsoren bedanken für die treue Unterstützung. Es wird angestrebt, den Scheibenstand in Saanenmöser fachgerecht zu sanieren, um der Nachwelt keine Altlasten zu hinterlassen. Der zeitliche Rahmen für dieses Vorgehen ist bei den zuständigen Behörden noch in Abklärung. Das Schützenhaus wurde im Baurecht gebaut und wird daher zurück an seine Besitzer gehen.

SCHÜTZENGESELLSCHAFT SAANENMÖSER SGS

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Grossrat Hans Schär fordert die korrekte Umsetzung

Mit einer dringlichen Motion verlangt FDP-Grossrat Hans Schär die korrekte und massvolle Umsetzung des Dekrets über die Allgemeine Neubewertung der nichtlandwirtschaftlichen Grundstücke.

ANITA MOSER
Die Allgemeine Neubewertung der nichtlandwirtschaftlichen Liegenschaften (AN20) sorgt im Saanenland für grossen Unmut. Über Nacht werden viele betroffene Liegenschaftsbesitzerinnen und -besitzer zu Millionären – zumindest auf dem Papier. Man könne die Bere...