Im Saanenland aufgewachsen und jetzt …

Fr, 16. Okt. 2020

Das Saanenland war und ist geprägt von Zu- und Wegzügen. Die Leserinnen und Leser des «Anzeigers von Saanen» sind nicht nur im Saanenland zu finden, sondern in der Schweiz und im Ausland – ja, in der ganzen Welt. Diese «Auswanderer» will «Im Saanenland aufgewachsen und jetzt …» vorstellen.

Willibenz Jaggi (WBJ) und ich sind uns einig: Wir beginnen unser Gespräch im Alten Tramdepot in Bern mit dem Arnensee. Dort hat der junge Willibenz seine Sommer verbracht, bis er zehn Jahre alt war. Die schönste Zeit seiner Jugend, versichert er. Mit einem See ohne Staumauer, mit der Matte beim Ausfluss, mit Onkel Matthäus’ kleiner Wirtschaft am See und mit Vaters Ruderboot für die Gäste. Werner Jaggi hatte als Lehrer drei Monate Sommerferien, ging mit seinem Bruder Matthäus «zBärg» im Stuedeli und…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Ein Ehepaar, das Gstaad veränderte

Viel ist über das Gstaad Palace, das Wahrzeichen Gstaads, bekannt; ganz im Gegensatz zu der Geschichte jenes Ehepaars, welches dieses Fünfsternehotel einst durch eine Krise nach der anderen manövrierte. Die Kulturjournalistin Franziska Schläpfer fördert in ihrem Buch «Die Liebe ist ein schreckliches Ungeheuer» zutage, wie die weniger rosigen Zeiten des Palace ausgesehen haben – und wie das Ehepaar Scherz es damals vor dem Untergang bewahrte.

NADINE H...