«Es ist der absolut richtige Weg»

Di, 17. Nov. 2020

Für Christian Laesser, Professor für Tourismus und Dienstleistungsmanagement an der Universität St. Gallen, macht die Limitierung von Tageskarten durchaus Sinn. «Das primäre Argument ist die Qualitätssicherung. Wenn man einen hohen Preis bezahlt und die Pisten übervoll sind, ist das nicht ideal.»

ANITA MOSER

Christian Laesser, Sie haben vor Monaten in einer Kolumne geschrieben, Sie seien gespannt, wer als erster die Nerven habe, eine gewisse Limitierung einzuführen. Die Destination Gstaad limitiert nun die Tagesgäste auf 5000. Was sagen Sie dazu?
Man muss klar festhalten: die Limitierung gilt nur für Tageskarten, die Saisonabonnemente oder die Mehrtageskarten werden nicht limitiert. Und es werden wohl nur ein paar Spitzentage von der Limitierung betroffen sein. Es wird nicht jeden Tag zu…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses