banner
banner

Seit August für den «Anzeiger von Saanen» unterwegs

Fr, 27. Nov. 2020
Bilder und Text gehören für Nadine Hager untrennbar zusammen. FOTO: JENNY STERCHI

Nadine Hager lernt als Praktikantin beim «Anzeiger von Saanen» den Lokaljournalismus kennen.

Bereits seit August verfasst Nadine Hager als Mitglied der Redaktion Artikel zu den unterschiedlichsten Themen. Sie kommt aus Bergdietikon (AG) und absolvierte im Sommer die Matura in spezieller Form, denn die Prüfungsvorbereitungen fanden im Lockdown statt.

Das Praktikum beim «Anzeiger von Saanen» dient der 20-Jährigen als Lernpause und Orientierungshilfe. Da sie selber sehr gern Kurzgeschichten verfasst, würde ihr die Arbeit bei einem Magazin sehr zusagen. Im Rahmen des Praktikums hat sie ihre Vorliebe für Porträts entdeckt. Die Faszination darin besteht für Nadine Hager in der Kombination aus Fotografieren, was sie selbst als ihre Leidenschaft bezeichnet, und dem wortreichen Nachzeichnen von Personen und die Begegnung mit ihnen. Mit einem Germanistikstudium ab nächstem Jahr hält sie sich die Möglichkeit offen, am Gymnasium Deutschunterricht erteilen zu können. Daneben liebt sie die Natur, das Tanzen und Yoga. Gstaad war ihr bis zum Einsatz beim «Anzeiger von Saanen» unbekannt. «Näher als bis Bern bin ich bis dahin nicht gekommen», stellt die junge Aargauerin fest. Begeistert von der thematischen Bandbreite der Lokalzeitung wird sie noch bis im Januar Teil der Redaktion sein.

DIE REDAKTION

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Eine haarige Geschichte

Haare sind uns allen extrem wichtig fürs Wohlbefinden. Coiffeur Heinz Marti weiss das und liebt gerade deshalb seinen Beruf. Nach bereits 40 Jahren in seinem Salon in Saanen kann er haargenau berichten, was sich in der Branche verändert hat oder was alte Zöpfe sind.

SONJA WOLF

DER BERUF

Warum wird man Coiffeur?
Für mich ist es einer der schönsten Berufe der Welt. Emotionell stimmt es einfach: Wir haben die Kunden 30 Minuten bis vielleicht vier Stunden am Platz, da e...