banner

Alle Augen auf die USA gerichtet

Fr, 15. Jan. 2021

FRANK MÜLLER-BRAND

Hat die Stürmung des Kapitols in Washington auch eine Bedeutung für uns in der Schweiz? Ja. Die dramatischen Bilder aus der Hauptstadt der USA schockieren mich tief. Den Mob zu hören, wie er «Hang up Pence» ruft, geht durch Mark und Bein. Kann es sein, dass die Demokratie versagt hat? Nein, nicht die Demokratie hat versagt. Versagt haben die sozialen Medien, allen voran die sozialen Netzwerke wie Facebook und Twitter sowie die Politiker und Führer der USA. Es darf nicht sein, dass auf den sozialen Plattformen unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit Hasstiraden, Unwahrheiten, alternative Fakten und persönlichkeitsverletzende Texte erscheinen.

Während die alteingesessenen Medien versuchen, Wahrheit von Unwahrheit zu trennen, einzuordnen, zu hinterfragen und Falschaussagen nicht zu publizieren, kann auf dem Netz alles gesagt werden. Dies muss unter allen Umständen unterbunden werden. Dass jetzt Facebook und Co. die Zugänge von Trump gesperrt haben und auch rechtsextreme Foren wie Parler ausgeschlossen werden, kommt viel zu spät und hat den herben Nachgeschmack des Opportunismus. Trump ist sowieso bald weg, dann spielt es nicht mehr eine so grosse Rolle, seine Zugänge zu schliessen.

Doch nicht nur die sozialen Medien haben versagt: Auch die Politiker haben vergessen, dass sie dem Land dienen und nicht ihren Eigeninteressen oder der Partei. Sie haben zugelassen, dass Lügen nicht widersprochen werden, Ungerechtigkeiten nicht beim Namen genannt werden. Sie beklagen sich zwar über Twitter und Co., doch wenn es um Wahlkampfwerbung geht, wird ohne mit der Wimper zu zucken Werbung auf diesen Netzwerken gebucht.

Was dies mit der Schweiz zu tun hat? Wehret den Anfängen! Tragen wir zu einem korrekten Umgang untereinander Sorge. Hören wir auf die Andersdenkenden. Pflegen wir die Kontroverse. Feiern wir die Kompromisse. Gehen wir gemeinsam, trotz unterschiedlichen Meinungen vorwärts und respektieren wir uns gegenseitig.
frank.mueller@anzeigervonsaanen.ch

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Thomas Bollmann verlässt die Gemeinde Saanen

Verwaltungsdirektor Thomas Bollmann wird die Gemeindeverwaltung und das Saanenland auf Ende August 2021 verlassen. Sein Entscheid habe ausschliesslich private Gründe, betont Thomas Bollmann. Die Suche nach einem Nachfolger ist angelaufen.

ANITA MOSER
Genau vor einem Jahr trat Thomas Bollmann die Nachfolge von Armando Chissalé als Verwaltungsdirektor an. Zuvor war er fünf Jahre Fachleiter Polizei. «In dieser Zeit hat er nicht nur als geschätzter Mitbürger in unse...