banner
banner

«Unnötiger administrativer Aufwand»

Fr, 19. Mär. 2021

Auf das Ausstellen von Lohnausweisen für den steuerfreien Sold der Milizfeuerwehr bis zu 5000 Franken pro Jahr sei zu verzichten – das fordert Grossrat Thomas Knutti mit einer Motion.

Im Rahmen der Qualitätskontrolle der Lohnausweise für Entschädigungen für Tätigkeiten bei der Feuerwehr (Milizfeuerwehr) würden die Gemeinden von der Finanzdirektion neu aufgefordert, sämtliche steuerfreien und steuerbaren Entschädigungen für den Feuerwehrdienst in einem Lohnausweis zu bescheinigen, auch wenn nur ein Betrag von unter 5000 Franken ausgerichtet worden sei, schreibt SVP-Grossrat Thomas Knutti. Gemäss Art. 29, Abs.1 lit.g StG seien Entschädigungen für die Kerntätigkeiten der Milizfeuerwehr bis zu 5000 Franken pro Jahr steuerfrei, so Knutti. Für die Gemeinde entstehe mit der neuen Forderung ein zusätzlicher und unnötiger administrativer Aufwand. Ebenfalls werde dadurch der Anreiz, Milizfeuerwehrdienst zu leisten, ein weiteres Mal geschwächt, begründet Knutti seine Motion.

PD/ANITA MOSER

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Ein tragbarer Verlust und grosse Herausforderungen

Die Bergbahnen Destination Gstaad AG ist im Geschäftsjahr 2020/21 relativ glimpflich davongekommen. Der Verlust beläuft sich auf rund 700000 Franken.

Nach dem überraschenden Betriebsschluss im März 2020 stand der Verwaltungsrat vor einer grossen Herausforderung. In Anbetracht der unsicheren Zukunft sah sich der Verwaltungsrat gezwungen, nicht angefangene Investitionen zurückzustellen und strikte Vorgaben einzuführen, um die Liquidität des Unternehmens…