banner
banner

Schweizer Topleistungen bei Gstaader Wetterkapriolen

Fr, 09. Jul. 2021
Nina Betschart (links) und Tanja Hüberli siegten in ihrem Auftaktspiel und hatten das Publikum auf ihrer Seite. FOTO: JENNY STERCHI

Es regnete immer wieder, seit das Swatch Major Gstaad am Mittwoch so richtig Fahrt aufnahm. Das Schutzkonzept hat offenbar keinen Einfluss auf die typische Beachstimmung auf den Tribünen.

Am Mittwoch, dem ersten Tag des Swatch Major Gstaad, an dem die Athletinnen und Athleten des Hauptfeldes im Einsatz standen, fanden im Berner Oberländer Sand insgesamt 40 Partien statt.

Schweizer Auftakt der Damen gelungen
Insbesondere die beiden Frauen Topteams Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré und Tanja Hüberli/Nina Betschart bestätigten ihre sehr gute Form.

Das topgesetzte Schweizer Team Heidrich/Vergé-Dépré setzte sich im ersten Spiel ohne Probleme durch. Sie bezwangen die Qualifikantinnen Wheeler/Quiggle aus den USA klar mit 2:0. Am Donnerstag standen sie dem deutschen Team Laboureur/Tillmann gegenüber. Während der erste Satz an die Deutschen ging, konnten die beiden Schweizerinnen die beiden nachfolgenden Sätze für sich entscheiden.

Anouks Schwester Zoé Vergé-Dépré stellte sich gestern Mittag mit ihrer Teamkollegin Esmée Böbner den Österreicherinnen Schützenhofer/Plesiutschnig. Sie hatten ihr Auftaktspiel am Mittwoch gegen die starken US-Girls Sponcil/Claes in zwei Sätzen verloren.

Das Schweizer Damenteam Hüberli/Betschart startete am Mittwoch gegen die Russinnen Dabizha/Rudykh mit einem Sieg in zwei Sätzen ins Turnier. Auch in ihrem zweiten Match standen sie einem russischen Team gegenüber. Das Duo Makroguzova/Kholomina begegnete ihnen gestern Mittag. Die Schweizerinnen setzten sich klar in zwei Sätzen durch.

Schweizer Herrenteams treffen auf harte Konkurrenz
Auch die Männerteams sind trotz starker Konkurrenz immer noch im Rennen. Allen voran das gestrige Geburtstagskind Marco Krattiger und sein Partner Florian Breer. Sie sorgten mit zwei Siegen gar für einen tollen Tagesabschluss.

Sehr starke Gegner standen am Mittwochmorgen dem Schweizer Duo Métral/Haussener gegenüber. Schliesslich unterlagen sie den Überfliegern dieser Saison, Cherif/Ahmed aus Qatar, deutlich in zwei Sätzen. Auch ihren zweiten Einsatz mussten die Wildcard-Herren mit einer Niederlage beenden. Sie unterlagen am Donnerstag den Deutschen Ehlers/Flüggen in zwei Sätzen.

Die Bilanz der Schweizer Herren Heidrich/Gerson lässt ein Weiterkommen im Turnier noch zu. Gestern Nachmittag beendeten sie ihr zweites Spiel gegen die Russen Liamin/Myskiv mit einer Niederlage in zwei Sätzen. Dank dem Sieg am Vormittag standen den beiden jedoch noch alle Chancen offen. Gestern Nachmittag mussten sie jedoch das Duell gegen die US-Amerikaner Schalk/Brunner gewinnen. (Resultat bis Redaktionsschluss noch nicht bekannt)

Überraschender Sieg
Eine erste Überraschung gelang den Spanierinnen Alvarez/Lobato. Die beiden spielten das erste gemeinsame Turnier nach nur einer Woche Vorbereitung und gewannen das erste Spiel gegen die amtierenden Weltmeisterinnen und in Gstaad als Nummer 5 gesetzten Pavan/Melissa (CAN).

PD/JENNY STERCHI
www.beachworldtour.ch

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

AAS Security sagt: «Danke schön!»

Seit 20 Jahren tun sie alles dafür, dass sich ihre Kunden sicher fühlen: zu Hause, im Geschäft und im Saanenland. Ebenso engagieren sie sich, damit Anlässe reibungslos über die Bühne gehen. Grund genug für die AAS Security (All Around Security) aus Saanen, ihren Kunden und Förderern zu danken.

Ange…