banner
banner

Tatkräftig der Umwelt geholfen

Di, 19. Okt. 2021
Mit Spass und an der frischen Luft etwas für die Umwelt getan: die Kinder der John F. Kennedy International School mit ihren Begleiterinnen und Patrick Bauer (links) vom GST. FOTO: JENNY STERCHI

«Gemeinsam stark» – so könnte das Motto der Aktion lauten, bei der sich The Alpina Gstaad, die John F. Kennedy International School und Gstaad Saanenland Tourismus zusammengetan und eine erstaunliche Menge an Abfall im Alpina-Wäldli zusammengetragen haben.

JENNY STERCHI
Kinderstimmen, die durch das Alpina-Wäldli und entlang des Wanderwegs hinauf zum Gstaad Palace hallten, verrieten die Müllsammelaktion am letzten Mittwoch. Besser hätten es die Organisatoren des Projektes – The Alpina Gstaad, Gstaad Saanenland Tourismus und die John F. Kennedy International School – nicht treffen können.

Ganz und gar nachhaltig
Die Primarschüler der Schule hatten sich an diesem sonnigen Nachmittag auf den Weg von Saanen nach Gstaad gemacht. Unterwegs für die Nachhaltigkeit wollten die Kinder und deren Begleiterinnen den ÖV nutzen. Dass das Postauto nicht kam, konnte sie nicht entmutigen. Der Zug brachte sie doch noch pünktlich nach Gstaad und los ging es vom Bahnhof hinauf zum The Alpina Gstaad.

Während die einen den Wanderweg zum Gstaad Palace nutzten, erreichten die anderen das Ziel auf dem Weg durchs Alpina-Wäldli. Die Mission war für alle gleich: möglichst den ganzen Abfall einsammeln. Ausgerüstet mit Handschuhen und Säcken starteten sie. Eine Stunde später betrachteten sie im Garten des The Alpina Gstaad über zwei Kilogramm Müll. Nicht nur Einkaufstüten und Getränkedosen fanden sie an den Wegesrändern, sondern auch Glasflaschen und Batterien fielen den Kindern in die Hände. Jasmina Kühne, Marketing & EarthCheck Coordinator im The Alpine Gstaad, trennte den Müll vor den Augen der Kinder und gab viele hilfreiche Tipps und Informationen zum Thema Entsorgung.

Einfach und effizient
Während die Kinder und ihre Begleiterinnen mit einem feinen Zvieri belohnt wurden, entsorgte Jasmina Kühne den Abfall getrennt und fachgerecht. Den Schneepfosten, den die Kinder im Wald gefunden hatten, nahm Patrick Bauer, Leiter Destinationsentwicklung bei GST, an sich. «Den können die Wegmeister kurzum wieder brauchen.» Er begleitete die Kinder bei ihrer nachhaltigen Wanderung und zeigte sich im Anschluss ziemlich beeindruckt: «Beim Start auf dem Wanderweg zum Gstaad Palace hatte ich kurz Zweifel, ob wir jemals Abfall finden würden. Es lag nichts herum. Dass am Ende nach nur einer Stunde doch so viel und so verschiedenes zusammenkam, erstaunt mich. Es zeigt aber, dass leider immer noch viele Menschen Abfall einfach in der Natur entsorgen. Dieser bleibt dann trotz regelmässiger Touren der Wegmeister ungesehen liegen.»

«So können Kinder mit dem Thema Nachhaltigkeit in Kontakt kommen, ohne lange Vorträge hören zu müssen», erklärte Jasmina Kühne am Rande der Aktion. «Kinder müssen es selber in die Hände nehmen und so das Thema eher erleben, dann lernen sie das richtige Verhalten», zeigte sie sich überzeugt.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Ruth Oehrli-Pekoll ist die erste Gemeindepräsidentin

Lauenen hat am Samstag Zeichen gesetzt: Die Gemeinde hat ab 2022 mit Ruth Oehrli-Pekoll die erste Gemeinde(rats)präsidentin im Saanenland. Und sie hat als erste Gemeinde die Konsultativabstimmung zum Detailprojekt «Gesundheit Simme Saanen» mit einem Spital in Zweisimmen bejaht und höhere Beiträge f…