banner

Rummelplatz Gstaad

Di, 31. Jul. 2018

Am 4. Juli 2018 brachte die «Neue Zürcher Zeitung» einen längeren Bericht über den Hasliberg und seine Entwicklungs- und Tourismusstrategie. Da war von einem sanften Tourismus die Rede, der die Stammgäste pflege und ihnen das bieten wolle, was sie in den Städten eben gerade nicht haben, womit man sich explizit vom «Rummel» in Destinationen wie Gstaad oder auch Grindelwald distanziert. Einen Tag zuvor war ich wie seit über vierzig Jahren für die Sommerferien nach Schönried gekommen.

Vier Wochen später kann ich, auch wenn es zum Weinen ist, einmal mehr nur bestätigen: Gstaad ist ein Rummelplatz geworden. Menschenmassen, überbordender Verkehr, mit beidem verbunden Lärm, Unkultur. Das einzige, was hier noch an einen Kurort erinnert, ist die Kurtaxe. Das hiesige Tourismuskonzept scheint,…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

banner

Trending

1

Im Saanenland fehlen viele Fachkräfte

Fachkräftemangel ist ein Stichwort, das in der Region immer wieder fällt. Nicht nur im Gastgewerbe und im Tourismus, auch in diversen anderen Branchen fehlen Arbeitskräfte und geeignete Lehrlinge. Woran liegt das?

SABINE REBER
Im alten Hotel Viktoria in Gsteig wohnen neuerdings Angestellte des Gstaader Luxushotels Ultima Gstaad. Vor dem Haus stehen nun ältere Peugeots, Citroëns und Renaults mit französischen Nummernschildern. Auch beim Glacier3000 auf dem Parkpla...