Spiegelhaus «Mirage» für zwei Jahre in Gstaad

So, 03. Feb. 2019

Das verspiegelte Haus «Mirage» des amerikanischen Künstlers Doug Aitken steht nun für zwei Jahre auf dem Panoramaweg zwischen Schönried und Gstaad. Am besten zugänglich ist es zu Fuss von der Bahnstation Gruben aus. Es ist Teil des Kunstprojektes «Elevation 1049», das dieses Wochenende stattfand.

Kommentare

Wieviele Vögel fliegen bei diesem „Kunstwerk“ täglich in die Fassade? Muss denn das wirklich sein? Es ist in meinen Augen dumm, töricht und absolut respektlos. Eine Schande in unserer sonst schon geschundenen Natur!
Wahrscheinlich keine, da die Vogelwarte Sempach hier involviert war um genau das zu verhindern...
Schade für die schöne Umgebung. Die armen Vögel welche hineinfliegen, geblendet werden. Kann man die Natur nicht einfach in Ruhe lassen ? Warum zwingt man uns Wanderer solche Kunstwerke auf ? Stellt sie doch ins Kunsthaus.....
Was ich zuerst als Spinnerei abtat, fand ich anlässlich der Besichtigung als geniales "Kunstwerk". Von allen Seiten sieht man eine andere Landschaft, im Sommer und im Winter faszinierend. Auch im Innern lustig zu besichtigen. Zum Teil verschmelzt innen und aussen. Gratulation an Doug Aitken und danke dem Landbesitzer!

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses