banner
banner

Mode für einen guten Zweck

Di, 29. Jan. 2019

Von Freitag bis Sonntag lud Marina Anouilh, Besitzerin des Concept Stores, zwei Gründerinnen von sozialen Modeunternehmen ein. Mit dem Unternehmen «sep Jordan» geben Gründerin Roberta Ventura und Ehemann Stefano d’Ambrosio Frauen in den Flüchtlingslagern Jordaniens Arbeitsmöglichkeiten, indem sie Accessoires italienischer Herkunft mit ihren orientalischen Mustern bestricken.

KERSTIN BÜTSCHI
«Wir möchten so den Frauen Würde und Hoffnung zurückgeben», erklärte die Gründerin. Auch die Inderin Narmada Ramakrishna fördert mit ihrem Unternehmen «Pink Maharani» Familien in ländlichen Regionen. Sie stellen traditionelle Kaschmirschals mit orientalischen Stickereien her und der Erlös des Verkaufs fliesst in Sensibilisierungsprogramme für Menstruationshygiene bei jungen Mädchen und für…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

banner

Trending

1

Jag ihn zum Teufel!

Nein, ich will nicht gerade behaupten, dass die Arbeit in der Backstube von Tres Soles das Leben von Rúben verändert hätte, aber immer, wenn er – mit Unterbrechungen – in der Wohngemeinschaft lebte, hat er in der Backstube gearbeitet. Rúben war ein alter Bekannter aus der Armenküche, in der ich ganz am Anfang als Freiwilliger gearbeitet hatte. In einem früheren Kapitel habe ich bereits über ihn berichtet. Er hatte eine Hasenscharte und Mühe,...