banner
banner

Öl und Fett

Do, 18. Apr. 2019

«Gut geschmiert ist halb gefahren», sagt der Volksmund. Und das, was der Volksmund sagt, gilt ganz besonders beim Velofahren. Es genügt nicht, alle Teile eines Velos richtig zusammenzusetzen, die Räder zu zentrieren, die Kette zu spannen, die Pneus aufzupumpen und Sattel und Lenkstange auf die persönlichen Masse einzustellen. Damit beim Velofahren wirklich alles schön rund läuft, braucht es auch noch Öl und Fett. Nur ein gut geschmiertes Velo fährt wirklich gut. Fehlt der Gleitfilm von Öl oder Fett zwischen den beweglichen Teilen, entstehen nicht nur störende Quietschgeräusche, sondern die trockene Reibung verursacht auch unnötigen Material- und Kräfteverschleiss. Wenn Tretlager, Kette, Nabenachsen und Lenker «auf dem Trockenen» laufen, kann das Velofahren sogar zur Qual werden.

Es ist…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

banner

Trending

1

Neue Ruhebänke

Mit einem neuen Ruhebankdesign überrascht die Destination ihre Gäste. An wenigen, ausgewählten Standorten stellt Gstaad Saanenland Tourismus diese Tage die ergonomischen Sitzgelegenheiten aus Holz und Metall auf. Sie stammen laut Wegmeister Markus Schwizgebel aus einheimischer Produktion. Auf der abgebildeten Bank hinter dem Sportzentrum wird man künftig dem Rauschen der Saane zuhören können.

BLANCA BURRI