banner
banner

«Himmeltonder, wenn er sell derhartrole in de Bärgen, isch es gwiss nid schad»

Mi, 12. Jun. 2019

Der Bergführerverein Gstaad-Lenk feiert heuer sein 100-Jahr-Jubiläum. Deshalb gibt er Einblick in sein tägliches Schaffen und in geschichtliche Begebenheiten. Armin Oehrli erzählt von seiner Bergführerausbildung in den 1970er-Jahren, in dem klare Ansagen gemacht wurden.

Eingerückt zum Aspirantenkurs wurde am 23. September 1974 ins Hotel Jungfrau in Grindelwald. Der Wetterbericht war nicht gut. Wir waren 72 Jünglinge aus der ganzen Schweiz. Kursleiter war der berühmte Hermann Steuri aus Grindelwald, 65-jährig. Er stellte uns die Klassenlehrer vor. Ich wurde «Bisi» Rudolf Kaufmann, ebenfalls aus Grindelwald, zugeteilt. Was er sagte, war sehr kurz, direkt und so für alle verständlich.

Am zweiten Tag gab es ein böses Erwachen, der Wetterbericht bestätigte sich mit einer dichten Schneedecke,…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

banner

Trending

1

Neue Ruhebänke

Mit einem neuen Ruhebankdesign überrascht die Destination ihre Gäste. An wenigen, ausgewählten Standorten stellt Gstaad Saanenland Tourismus diese Tage die ergonomischen Sitzgelegenheiten aus Holz und Metall auf. Sie stammen laut Wegmeister Markus Schwizgebel aus einheimischer Produktion. Auf der abgebildeten Bank hinter dem Sportzentrum wird man künftig dem Rauschen der Saane zuhören können.

BLANCA BURRI