banner
banner
Leider - denn wer will schon freiwillig ins Spital - hatten wir das grosse Glück, zwei Stunden nach Notfalldiagnose durch den Hausarzt, dass das Spital Zweisimmen mit seiner hervorragenden Equipe, parat war für Anästhesie und Operation. Schwere Komplikationen, oder Schlimmeres, wäre zu befürchten gewesen, durch Transportverzögerung in ein zentrales Spital. Auch konnten wir uns anlässlich einer dringenden Kardiosituation von den kompetenten Leistungen vom Spital Zweisimmen überzeugen. Zudem war das Pflegepersonal Tag und Nacht immer sofort für Hilfeleistungen im Zimmer zur Verfügung. Zudem, mit gutem à la carte Essen, Wifi, Kabel TV und prächtigster Aussicht, persönlichem Service, fast 5-Stern Hotel würdig. Wir wissen, diese Dienstleistungen kommen nicht gratis und 'economy of scale' muss beachtet werden sowie Anzahl Operationen. Das ist für die Qualitätssicherung wichtig. Trotzdem, und auch wegen unseren nicht so positiven Erfahrungen im Labyrinth von unpersönlichen, zentralen Monster-Spitälern (und ihrem resistenten Keimen Risiko), wenn wir die Wahl haben, entscheiden wir uns für das 'kleine aber feine' Spital Zweisimmen, wo man schon am Empfang das Gefühl hat in besten Händen zu sein. Wir hoffen, dass die Mehrheit der Bevölkerung das auch so sieht und, je nach Möglichkeit, einen zusätzlichen finanziellen Beitrag leistet, damit das so bleibt.
Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Schweizerische Gesellschaft der Flugmedizin tagt auf dem Flugplatz

An einer Fortbildung für Fliegerärzte auf dem Flugplatz Saanen berichteten erfahrene Piloten von medizinisch relevanten Stresssituationen aus ihrem Fliegeralltag.

Fliegerärzte (AME=Aeronatical Medical Examiner) müssen sich regelmässig weiterbilden. So hatten wir hier in Saanen die Ehre, diese Fortbildung auf dem Flugplatz zu planen und zu organisieren. Von den gesamtschweizerischen rund 65 AME waren 36 eingeschrieben, schliesslich nahmen an diese Fortbildung 55 Persone…