Freitag, 25. Juli 2014

Fernando Verdasco gewinnt gegen Viktor Troicki

Der als Nummer 4 gesetzte Spanier Fernando Verdasco hat in drei Sätzen (6:4, 7:6 und 6:1) gegen den Serben Viktor Troicki gewonnen und hat sich damit für den Halbfinal qualifiziert. Dort trifft er auf seinen Landsmann Pablo Andujar. (Foto: AvS)

Auch die Nummer 2 ist draussen

Im spanischen Viertelfinal-Duell zwischen Pablo Andujar und Marcel Granollers gewann Andujar in zwei Sätzen mit 7:5 und 6:3. Somit ist neben Titelverteidiger Juschni auch die Nummer 2 aus dem Turnier ausgeschieden. Andujar trifft in der nächsten Runde auf Verdasco. (Foto: AvS)

Haase wirft Nummer 1 aus dem Turnier

In einem fast zweistündigen Match siegte der Holländer Robin Haase über den als Nummer 1 gesetzten Russen Michail Juschni mit 3:6, 6:1 und 6:4. Der letzte Punkt war hart umkämpft und Haase vergab mehrere Matchbälle. In der nächste Runde trifft er auf Juan Monaco. (Foto: AvS)

Stan Wawrinka stattet dem Suisse Open Gstaad einen Besuch ab

"Meine Absage in Gstaad war eine schwere Entscheidung, aber nötig. Die Saison ist noch lang und ich möchte in guter Form in die zweite Saisonhälfte starten", äusserte sich Wawrinka gegenüber dem Platzspeaker. Auf seinem Pausenprogramm standen Erholung und Fitness.(Foto: AvS)

Fernando Verdasco über drei Sätze im Viertelfinal

Das Spiel zwischen Fernando Verdasco und Jan-Lennard Struff musste am Donnerstag beim Stand 1:1 im dritten Satz wegen Regens unterbrochen werden. Am Freitag setzte sich Verdasco gegen den Deutschen in drei Sätzen (3:6/6:3/7:6) durch. In der nächsten Runde trifft er auf Troicki. (Foto: AvS)

Juan Monaco steht als erster im Halbfinal

Der Argentinier Juan Monaco steht als erster Spieler im Halbfinal. Er schlug den Brasilianer und zweifachen Gstaadsieger (2009 und 2012) Thomaz Bellucci mit 7:6 und 6:1. In der nächsten Runde trifft Monaco auf den Holländer Robin Haase. (Foto: AvS)

Laaksonen scheitert an Haase

Der Schweizer Henri Laaksonen hat gegen den als Nr. 7 gesetzten Robin Haase in drei Sätzen verloren. Den ersten Satz hat er mit 4:6 verloren, den zweiten mit 6:1 gewonnen und den dritten nach harter Gegenwehr mit 5:7 verloren. Damit ist kein Schweizer mehr im Turnier. (Foto: AvS)

Auch Marcel Granollers ist eine Runde weiter

Yann Marti bekam es im Achtelfinal mit dem an Nummer 2 gesetzten Spanier Marcel Granollers zu tun. Im ersten Satz hatte der Walliser nicht den Hauch einer Chance und verlor mit 1:6. Im zweiten Satz fand der Schweizer besser ins Spiel, verlor ihn aber 4:6. (Foto: AvS)

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren