banner

Ein Traum von 36 Stunden

Fr, 30. Nov. 2018

Er bezeichnet sich selbst als Genussalpinist, Berghütten-Fan, Wander(ver)führer und Bettenschieber. Tausendsassa Ruedi Hählen amtet seit 20 Jahren als Hüttenchef und oft gerne auch als Hüttenwart auf der Grubenberghütte und sieht keinen Grund, damit aufzuhören.

KEREM S. MAURER
Seit seiner Kindheit ist Ruedi Hählen ein begeisterter Bergsteiger, Skitourengänger und Schneeschuhwanderer. Durch seine naturnahen Hobbys kam er mit SAC-Berghütten, wo er oft übernachtete, in Kontakt. Hählen begann das Hüttenleben und die spezielle Geselligkeit, wie es sie nur in Berghütten gibt, zu lieben. «Ich wurde ein richtiger Hütten-Fan!», sagt er lachend von sich selbst und gesteht, dass in ihm schon lange der Wunsch keimte, eines Tages selber eine Berghütte zu bewirtschaften. Im Jahr 1998 war es dann…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Antina von Siebenthal – eine Schönriederin geht ihren Weg

Was bewegt eine junge Frau dazu, das komfortable Leben in der Nähe der geliebten Familie aufzugeben, nach Stockholm auszuwandern und den riskanten Weg einer Künstlerexistenz zu wählen? Antina sprach mit mir bei ihrem letzten Besuch im Sommer in Schönried darüber.

ÇETIN KÖKSAL
Wir treffen uns im Boutique Hotel Alpenrose in Schönried, wo gerade eine Ausstellung mit Antinas Bildern stattfindet. Die Künstlerin ist dafür von Stockholm angereist und...