Gstaad: Geschäfts- und Wohnhaus nach Brand unbewohnbar

So, 02. Jun. 2019
Am Samstagnachmittag ist in Gstaad ein Brand in einem Gebäude mit Wohnbereich ausgebrochen. (Foto: Kapo)

Am Samstagnachmittag ist in Gstaad ein Brand in einem Gebäude mit Wohnbereich ausgebrochen. Das Feuer konnte unter Kontrolle gebracht und schliesslich gelöscht werden. Verletzt wurde niemand.


Die Meldung zu einem Brand in einem Gebäude mit Geschäftsbetrieb und Wohnbereich an der Egglistrasse in Gstaad ging bei der Kantonspolizei Bern am Samstag, 1. Juni 2019, kurz vor 14 Uhr, ein. Als die umgehend ausgerückten Einsatzkräfte am Schadenplatz eintrafen, stand die linke Seite des Gebäudes bereits in Vollbrand. Die Angehörigen der Feuerwehren Saanen und Château-d’Œx konnten das Feuer rasch unter Kontrolle bringen und in der Folge löschen.
Eine Ambulanz wurde vorsorglich aufgeboten, verletzt wurde niemand. Für die betroffenen Bewohner wurde eine vorübergehende Wohnlösung gefunden. Aktuell ist das ganze Gebäude nicht bewohnbar. Die Egglistrasse musste infolge des Einsatzes für mehrere Stunden gesperrt werden. Eine Brandwache wurde gestellt.
Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen.
pd

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Hie läbe, hie ichoufe» – eine Aktion zur Unterstützung der lokalen Betriebe

Der Gewerbeverein Saanenland, Gstaad Saanenland Tourismus und der Hotelierverein Gstaad Saanenland haben gemeinsam das Projekt «Hie läbe, hie ichoufe» zur Unterstützung des lokalen Gewerbes und der lokalen Gastronomie erarbeitet. Sämtliche Haushaltungen in Saanen bekommen eine Gstaad Gift Card mit einem Betrag zwischen 25 und 100 Franken. Die Gemeinde Saanen beteiligt sich an der Finanzierung des Projekts.

«Nachdem der Bundesrat den Fahrplan für die Locker...