Neubesetzung der Schlüsselstellen bei Lenk-Simmental Tourismus

Fr, 06. Dez. 2019

Ralph Darmstädter löst Dominik Hänni als Vizedirektor bei Lenk-Simmental Tourismus ab. Die Verantwortung der Gästeberatung wird in die Hände von Adrienne Zurbrügg gelegt.

Mit Dominik Hänni verlässt nach vier Jahren eine Leistungsstütze die Tourismusorganisation. Hänni hat in seiner Zeit als Vizedirektor das Team der Gästeberatung geführt, war verantwortlich für das Gemeinschaftsprojekt FIT2020 der Gemeinde Lenk, der Lenk Bergbahnen und Lenk-Simmental Tourismus. Hänni wechselt per 1. Januar 2020 zur Migros Aare in den Bereich Unternehmensentwicklung.

Adrienne Zurbrügg in der Gästeberatung
Die Führung des Gästeberatungsteams übernimmt die erst 23-jährige Adrienne Zurbrügg. Nach ihrer Ausbildung als Hochbauzeichnerin hat sie bei Lenk-Simmental Tourismus ein Marketingpraktikum absolviert und die Begeisterung für den Tourismus entdeckt. Auf Ende Jahr schliesst sie ihre Weiterbildung zur eidgenössisch diplomierten Gästebetreuerin ab.

Ralph Darmstädter ersetzt Dominik Hänni
Auf März 2020 stösst der gebürtige Lenker Ralph Darmstädter als Projektleiter Innovation und Entwicklung zum Team. Nach einer Lehre als Landmaschinenmechaniker an der Lenk hat er sich zum eidgenössischen Techniker HFT, Fachrichtung Maschinenbau, ausbilden lassen. Durch das Nachdiplomstudium zum eidgenössischen Betriebswirtschafter HF verfügt er über das nötige Wirtschaftsverständnis. Der 36-jährige Familienvater war längere Zeit als Leiter Technischer Unterhalt Jungfraubahn AG und Leiter Technik und Infrastruktur bei der BLS AG tätig.

PD

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Kioskschliessung sorgt für Empörung

Der Kiosk beim Bahnhof Gstaad ist aufgrund der Corona-Krise bis auf Weiteres geschlossen. Bei Gästen und Einheimischen stösst das auf heftige Reaktionen.

BLANCA BURRI
Von einem Tag auf den anderen und präzise zum Saisonbeginn schloss die Valora Management AG die Türen der Verkaufsstelle von Press & Books in Gstaad per 20. Juli. Sie begründet die Schliessung mit den «behördlichen Anordnungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus». Diese...