Tomme Fleurette – die Tradition geht weiter

Fr, 31. Jul. 2020
Das Flaggschiff der Fromagerie Fleurette: Tomme Fleurette, der weltmeisterliche Weichkäse.

Er ist klein, weiss und es gibt ihn seit über 30 Jahren: Der mehrfach ausgezeichnete Tomme Fleurette ist der wohl bekannteste Käse-Exportschlager aus Rougemont. Arnaud Guichard, Nachfolger von Michel Beroud, führt diese Erfolgsgeschichte mit Herzblut weiter.

KEREM S. MAURER
Eigentlich ist der Tomme Fleurette nur ein Käse. Ein etwa 170 Gramm schwerer aus Rohmilch hergestellter Weichkäse, umgeben von einer Rinde aus natürlichem Edelschimmel. Ein Tomme Vaudoise, der seit dreissig Jahren von Michel Beroud handwerklich in Rougemont hergestellt wurde. Und doch ist er mehr. Während der normale Tomme Vaudoise sehr jung gegessen wird, gewährt man dem Tomme Fleurette eine Reifezeit von vierzehn Tagen. Und er ist noch mehr. Er ist eine beispiellose Erfolgsgeschichte, doch dazu später. Zuerst fragen wir, warum der Tomme «Fleurette» heisst. Dazu gibt es eine Geschichte: Der Käse wird in Rougemont nicht nur hergestellt, sondern auch verpackt. Zu den Anfangszeiten, so kann man im Internet dazu lesen, sei ein junges Mädchen aus dem Dorf mit einer Schürze voller Blumen gekommen, um den Käse abzupacken. Der Käsermeister habe es jeweils mit «Bonjour Fleurette» begrüsst und habe darauf auch seinen Tomme «Fleurette» genannt.

Mehrfach ausgezeichnet
Michel Beroud übernahm 1988 zusammen mit seiner Frau Hélène die Fromagerie de Rougemont von Michel Pittet. Beroud übernahm damit auch dessen Flaggschiff, den Tomme Fleurette, und habe, so steht es zumindest im «Journal du Pays-d’Enhaut», dem Rezept einige persönliche Akzente verliehen. Daraufhin wurde der Tomme Fleurette im Jahr 2001 mit dem Swiss Cheese Award in der Kategorie «Meilleure Fromage à pâte molle à croûte fleurie» ausgezeichnet. Es folgten weiter Auszeichnungen an der Bergkäse-Olympiade, dem Schweizer Wettbewerb der Regionalprodukte sowie an der Käseweltmeisterschaft in Tours. Ausserdem erfreut sich der Tomme Fleurette einer grossen Beliebtheit in der ganzen Schweiz und sogar im angrenzenden Ausland, vorwiegend in Frankreich und Deutschland.

In den letzten dreissig Jahren hat sich die Menge der in der Fromagerie de Rougemont hergestellten Käsespezialitäten beachtlich gesteigert. Produzierten sie zu Beginn noch 35 Tonnen pro Jahr, waren es Anfang der 2000er-Jahre bereits 260 Tonnen. 2019 erreichte man bereits über 1000 Tonnen.

Grosses Erbe
Seit Mai 2020 ist nun Arnaud Guichard der neue Chef in der Fromagerie Fleurette Sàrl und will die Erfolgsgeschichte des Tomme Fleurette sowie der anderen zum Teil ebenfalls ausgezeichneten Käsespezialitäten weiterführen. Der aus dem kleinen Ort Orzens bei Yverdon stammende gelernte Käser und Landwirt freut sich auf die neue Herausforderung, wie er auf Anfrage bekannt gibt. Für ihn sei das Arbeiten in Rougemont mit den handwerklichen Techniken ein wohltuendes «Zurückkommen zu den Wurzeln seines Handwerkes». Natürlich sei es eine grosse Herausforderung, das traditionsreiche Unternehmen mit den ausgezeichneten Käsespezialitäten und insbesondere mit dem Flaggschiff Tomme Fleurette zu führen, sagt er. Und: «Es erfüllt mich mit grosser Freude, diese Traditionen weiterführen zu dürfen.»

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses