banner
banner

Gäste planen in Erlebnisräumen und sprengen Grenzen!

Fr, 30. Apr. 2021

Das Reiseverhalten hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Zwar bestimmt die Pandemie momentan, wohin wir reisen dürfen und eben wohin nicht. Doch entscheidet sich ein Gast für eine Destination, bewegt er sich immer seltener nur innerhalb einer Destination, sondern überschreitet politische und touristische Grenzen, um Sehnsuchtsorte zu besuchen. Die neue Mobilität, überregionales Denken und Handeln sowie die einfache Verfügbarkeit von Informationen sind einige Gründe dafür.

Weil Touristen keine Grenzen kennen, macht es auch keinen Sinn, sie zu setzen. Würden wir heute daran festhalten, würde die Wettbewerbsfähigkeit jeder Destination in den kommenden Jahren abnehmen. Diese Erkenntnis fusst nicht nur auf meiner persönlichen Beobachtung und Erfahrung, sondern stützt sich vielmehr auf…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Gstaad onLine: Was dahinter steckt

Saanenland Tourismus (GST) steckt mitten in der digitalen Transformation und rollt das Feld aus Gästesicht auf.

BLANCA BURRI
Die digitale Transformation ist ein Schlagwort, das in vielen touristischen Destinationen angekommen ist. Zermatt antwortete darauf unter anderem mit der App Matterhorn, darin findet der Gast alles, was Zermatt hergibt. Das vereinfacht den Aufenthalt massiv, denn die Gäste können sich über das gesamte Destinationsangebot informieren und direkt in der...