banner
banner

Strassenbauer auf der Zielgeraden

Fr, 02. Nov. 2018
Wer sagt, dass man nur beim Hausbau das Aufrichten feiern kann? Eine kleine geschmückte Tanne macht in der Baustelle zwischen Saanenmöser und Zweisimmen darauf aufmerksam, dass man mit der fertiggestellten Stützmauer dem Ziel der Bauetappe ein wesentliches Stück nähergekommen ist. FOTO: JENNY STERCHI

Die Bauarbeiten an der Strasse zwischen Saanenmöser und Zweisimmen verlaufen nach Plan. Der Abschnitt wird wie vorgesehen fertiggestellt und die Strasse während des Winters wieder zweispurig befahrbar sein.

JENNY STERCHI
Jürg Herrmann vom Oberingenieurkreis I teilte erfreut mit, dass die Fahrbahnerneuerung des geplanten Abschnittes zwischen Saanenmöser und Zweisimmen planmässig abgeschlossen werden kann. Dank bester Wetterbedingungen und einer erfahrenen Bauequipe seien die Arbeiten laut Herrmann bisher fristgerecht verlaufen. Man habe sowohl eine massive, talseitige Stützmauer errichten als auch das System der Strassenentwässerung erneuern müssen.

Sofern in den kommenden Tagen nicht der Winter über das Saanenland hereinbreche, könne man davon ausgehen, dass der Abschnitt vollumfänglich fertiggestellt werden kann. Dieser Tage werden Leitplanken montiert und der Belag aufgebracht. Im Frühling, sobald der Schnee geschmolzen ist, werde man mit dem nächsten geplanten Abschnitt beginnen. Anders als in diesem Jahr, als während der Sommermonate der Verkehr zwei Ampeln passieren musste, werde während der nächsten Bauetappe ganz sicher nur eine Lichtsignalanlage installiert werden müssen.

Anhaltende Bauarbeiten auf der Strasse zum Pillon
Auch auf der Strasse zwischen Gsteig und dem Col du Pillon wird die Fahrbahn erneuert. Laut Jürg Herrmann sei der Untergrund in diesem Bereich sehr nass, beinahe sumpfig. Das habe kontinuierliche Bewegungen zur Folge, die jeweils Strassenschäden verursachten. «Entsprechend werden auch im nächsten Jahr noch Arbeiten zur Fahrbahnerneuerung auf diesem Strassenabschnitt nötig sein», stellt Jürg Herrmann in Aussicht. Auf die Frage, warum man die Fahrbahn nicht grundlegend, also ähnlich wie jene zwischen Saanenmöser und Zweisimmen erneuere, antwortet der Verantwortliche vom Oberingenieurkreis I: «Die Sanierung im Ausmass, wie wir sie auf dem Abschnitt zwischen Saanenmöser und Zweisimmen betrieben haben, wäre aufgrund der Bodenbeschaffenheit im Bereich Col du Pillon sehr aufwendig und entsprechend kostenintensiv. Dagegen spricht eine geringere Bedeutung der Strasse für die Versorgung der Region. Während zwischen Saanenmöser und Zweisimmen täglich rund 6000 Fahrzeuge verkehren, liegt die Frequentierung der Strasse zwischen Gsteig und Pillon bei knapp 1000 Fahrzeugen pro Tag.»

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Coronavirus: Polo-Turnier in Gstaad abgesagt

Aufgrund der Corona-Krise findet der Polo Hublot Gold Cup Gstaad in diesem Jahr nicht statt. Die Organisatoren könnten unter der gegenwärtigen Situation eine Durchführung des Grossanlasses nicht verantworten, begründen die Verantwortlichen. Das Turnier hätte vom 20.–23. August stattfinden sollen.