banner

Die Aellen-Brüder am ESAF

Di, 27. Aug. 2019

Am Eidgenössischen Schwingund Älplerfest kämpften sich Florian und Philipp Aellen aus Gstaad ins vordere Drittel.

JENNY STERCHI
Für beide Schwinger vom Schwingklub Saanenland verliefen die Gänge am Samstag so gut, dass es auch am Sonntag für sie hiess: «Ab id Hose.» Dem Gstaader Aellen Florian gelang der Einstieg ins Fest nicht gerade nach Wunsch. Er unterlag Schürpf Bruno. In den folgenden zwei Gängen konnte er seinen Gegnern Brun Jonas und Odermatt Christian einen Gestellten abringen. Und gegen Blaser Christian ging er im vierten Gang als Sieger vom Platz. Im fünften Gang bekam er es mit dem Eidgenossen Burkhalter Stefan zu tun und verlor. Die letzten drei Gänge gewann er alle und beendete das Eidgenössische auf dem sehr guten 14. Rang.

Sein Bruder Philipp verlor nicht einen seiner acht…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Die Schweiz kocht an der Weltspitze mit

Hochzufrieden kehrt Teammanager Tobia Ciarulli mit seinen Teams von der Kocholympiade in Stuttgart zurück. Dreimal Gold und einmal Silber sind die gastronomisch beeindruckenden Ergebnisse.

SONJA WOLF
Schweizer Shrimps und Lebkuchentoast, marinierter Lachs und gepickelter Rettich auf Meerrettich-Pannacotta, modern interpretiertes Kaninchenschnitzel, Simmental-Kalb oder auch Sour-Cream-Mousse mit Orangenkern: Vier Tage lang kochten die Schweizer Nationalmannschaft und die Junioren-Nationa...