banner
banner
banner
banner
banner

Die schönsten Monate des Jahres …

Di, 22. Okt. 2019
Vier Spieler des HC Gstaad-Saanenland spielen diese Saison mit den «Simmen-Bulls» des EHC Lenk-Zweisimmen. Das U13-Team startete am vergangenen Samstag in die neue Saison. FOTO: CORINNE REUTELER

… haben für die Nachwuchsspieler/innen des HC Gstaad-Saanenland und den EHC Lenk-Zweisimmen vor kurzer Zeit begonnen.

Seit gut zwei Wochen steht die Eisbahn in Gstaad sowohl den Mitgliedern des einheimischen Eishockeyclubs als auch den Hobbyeisläufern zur Verfügung. Die warmen Temperaturen sowie die wiederkehrenden Regenfälle der letzten Tage liessen aber nicht immer einen reibungslosen Trainings- und Tagesbetrieb zu.

Nichtsdestotrotz sind bereits einige Teams des HC Gstaad-Saanenland und des benachbarten EHC Lenk-Zweisimmen in die Saison 2019/20 gestartet.

Schwerer Start für die U13
Um in allen Altersklassen eine Mannschaft melden zu können, arbeitet der HC Gstaad-Saanenland eng mit dem EHC Lenk-Zweisimmen zusammen. So spielen diesen Winter vier Spieler des HC Gstaad-Saanenland bei der U13-Mannschaft (ehemals Moskito) bei den «Simmen-Bulls». Am vergangenen Samstag fand das erste Spiel gegen den HC Dragon Thun in der Sagibachhalle in Wichtrach statt. Die Mannschaft Dragon Thun kann schon seit längerer Zeit in ihrer gedeckten Halle trainieren, während in Gstaad im Moment infolge des Wetters nur beschränkt trainiert werden kann. So erstaunt es nicht, dass das Spiel mit 12:7 verloren ging. Das Trainingsdefizit war somit klar zu sehen. Die sieben erzielten Tore von vier verschiedenen Spielern zeigen aber, dass die Mannschaft sich zu wehren weiss, dass sie mit jedem weiteren Match an Erfahrung gewinnen und bestimmt besser werden wird.

HC GSTAAD-SAANENLAND/CORINNE REUTELER, ANJA MOOSMANN

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

10 Jahre später – noch kein Ende in Sicht

Heute vor zehn Jahren wütete im Rübeldorf Saanen ein Jahrhundertunwetter. Es entstand hoher Sachschaden. Gebäude, Strassen, Infrastrukturen und das Gerinne des Chalberhönibachs wurden in Mitleidenschaft gezogen. Doch mit den geplanten Schutzmassnahmen geht es kaum vorwärts.

KEREM S. MAURER
Die Gebäudeversicherung stellte über 100 Schäden fest und bezifferte damals in einer ersten Schätzung die Schadenssumme auf rund vier Millionen Franken (wir hab...