Interesse für E-Bikes anhaltend hoch

Di, 08. Okt. 2019
Jung und Alt, Gross und Klein: Ein spezifischer Typ «E-Mountainbiker» war nicht auszumachen unter den Besuchern am E-Bike-Festival auf dem Gstaader Kapälliplatz. FOTOS:JENNY STERCHI

Bereits zum zweiten Mal fand unter dem Titel «ebike your life» in Gstaad ein kleines E-Bike-Festival statt, bei dem Mountainbikes mit elektrischer Unterstützung getestet werden konnten. Nach Dauerregen am Samstagmorgen kamen erfreulich viele Interessierte am Nachmittag auf den Kapälliplatz.

JENNY STERCHI
Für die Erlebnistouren am Samstag und Sonntag fanden sich in diesem Jahr leider keine Interessenten. So blieb dem Veranstalter noch die Möglichkeit, die velointeressierten Besucher auf den Kapälliplatz zu locken, wo die lokalen Velohändler mit Testbikes aufwarteten. Eine kleine Teststrecke wurde eingerichtet und ausgeschildert, auf der Interessierte testen konnten, was ein E-Bike so alles kann. «Treten muss man immer noch selber», kommentierte eine Testperson ihre Ausfahrt. «Aber man kommt mit Sicherheit schneller und weniger ausgepumpt ans Ziel.» Diese beiden Tatsachen sind wohl auch die Gründe für den anhaltenden Höhenflug dieses Fortbewegungsmittels.

Das Wetter als Gegenspieler
Während der Samstagmorgen buchstäblich ins Wasser fiel, wurden die ausharrenden Veranstalter und Bikevermieter mit einem trockenen Nachmittag und wachsenden Besucherzahlen entschädigt. «Das Wetter hatten die Veranstalter nicht ganz auf ihrer Seite und möglicherweise ist ein E-Bike-Festival so spät im Jahr etwas unglücklich terminiert. Sie hatten aber aus diversen Gründen in diesem Jahr nur dieses Wochenende zur Verfügung», erklärte Patrick Bauer, Head of Product Management bei Gstaad Marketing, die abgesagten Erlebnistouren und das mässige Besucheraufkommen.

Mit E-Bikes gegen Bewegungsmangel
Bis zum Ende der Veranstaltung hatten sich rund 20 Interessierte auf die Teststrecke begeben. Einige von ihnen arbeiteten sich durch das mittlerweile breite Spektrum der E-Bike-Hersteller. «Wir veranstalten solche E-Bike-Festivals in Deutschland, Österreich und der Schweiz und beobachten in allen drei Ländern eine weiterhin rasant steigende Nachfrage nach elektrisch unterstützten Mountainbikes», erklärte Toni Grassl, Geschäftsführer der Grassl Event & Promotion Services GmbH und austragender Veranstalter, am Rande der Veranstaltung. Es sei ein generationenübergreifendes Angebot, das die Möglichkeiten für Veloausflüge um ein Vielfaches erweitere. «Dass sich jene, die bisher mit dem Bike nicht so viel anfangen konnten, nun für diese sportliche Betätigung begeistern können, ist eine erfreuliche Entwicklung in Zeiten des Bewegungsmangels», so Grassl.

Grosse Auswahl in der Region
Im Gespräch mit einigen der lokalen Velohändler war zu erfahren, dass es keinen spezifischen Typ «E-Bike-Fahrer» gibt. Der Samstagnachmittag habe gezeigt, dass sich Menschen aller Altersgruppen für die neue Art des Mountainbikens interessieren. Auch am Sonntagvormittag wurde in der Gstaader Promenade noch getestet und viele Fragen zum Thema E-Bike beantwortet. Auch wenn es weitaus mehr Besucher hätten sein dürfen, zeigten sich die lokalen Aussteller mit der Nachfrage nach Testbikes und den informativen Gesprächen mit Besuchern zufrieden. Das sei das grosse Plus der Veranstaltung in Gstaad, so Grassl. «Die lokalen Anbieter bringen einen grossen Teil ihrer Kunden an diesen Anlass.»

Ganz im Zeichen der Mobilität wurden Speis und Trank aus einem Foodtruck – einem Campinganhänger im Oldtimer-Stil und mit top eingerichteter Küche – gereicht.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Kioskschliessung sorgt für Empörung

Der Kiosk beim Bahnhof Gstaad ist aufgrund der Corona-Krise bis auf Weiteres geschlossen. Bei Gästen und Einheimischen stösst das auf heftige Reaktionen.

BLANCA BURRI
Von einem Tag auf den anderen und präzise zum Saisonbeginn schloss die Valora Management AG die Türen der Verkaufsstelle von Press & Books in Gstaad per 20. Juli. Sie begründet die Schliessung mit den «behördlichen Anordnungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus». Diese...