Ein Nachmittag in Les Diablerets

Di, 19. Nov. 2019
Einkauf in der Molkerei «Le petit Diable». FOTOS: ZVG

Im Rahmen des Französischunterrichts und dessen Vertiefung verbrachten die Schüler und Schülerinnen der 8. und 9. Klassen der Schule Gsteig-Feutersoey am 31. Oktober einen Nachmittag in Les Diablerets, um einkaufen zu gehen.

Die Reise begann in Gsteig, wo wir das Postauto in Richtung Col du Pillon nahmen, und bereits in wenigen Minuten waren wir im Kanton Waadt. In Les Diablerets angekommen, hatte jedes Kind die Aufgabe, verschiedene Zutaten in verschiedenen Geschäften des Dorfes zu besorgen. So mussten sie beispielsweise in der Molkerei «Le petit Diable» nach 250 Gramm Butter fragen und diese einkaufen. Ziel der Aufträge war, dass die Schülerinnen und Schüler die französische Sprache für ihre Aufgaben nutzten und sich getrauten, diese auch zu verwenden. Auch die Ladenbesitzer unterstützten die Schülerinnen und Schüler, gaben uns das Gefühl, sehr willkommen zu sein und machten bei diesem sprachlichen Austausch ermutigend mit.

Die 8.- und 9.-Klässler aus Gsteig hatte es sichtlich gepackt und Nadine erzählte anschliessend: «C’était amusant d’aller faire du shopping. Il était parfois difficile de comprendre les vendeurs.» Paul fügte hinzu: «Parler français, c’est difficile. Mais acheter, c’est très amusant. Nous avons été autorisés à tester le lait, c’était très bon!» Auch Severin meldete zurück, dass er zuerst Angst hatte, sich zu irren, aber nach ein paar Versuchen wurde er mutiger und fand es schliesslich sehr amüsant. Als Abschluss des Nachmittags auf der anderen Seite des Col du Pillon durften sich die Jugendlichen eine Erfrischung in einem Dorfcafé bestellen – dies selbstverständlich auf Französisch!

Mit all diesen guten Produkten stellten wir dann am nächsten Tag einen köstlichen Kuchen und ein leckeres Schokoladenfondue nach den Rezepten einer Website her. Hier ein paar Eindrücke der Schülerinnen und Schüler zum gemeinsamen Kochen: «La fondue au chocolat était pas mal!» (Janik) – «Je trouve que le gâteau au chocolat, c’est le pied!» (Fabio)

Die Schüler und Schülerinnen waren sichtlich zufrieden über den Ausflug und stolz darüber, festzustellen, wie gut sie schon Französisch verstehen und in echten Lebens- und Kommunikationssituationen nutzen können. Deborah meinte: «C’était une expérience intéressante et instructive.» Die 8.- und 9.-Klässler/innen entdeckten auch, dass Französisch unterhaltsam geübt werden kann, und Sophia unterstrich: «A mon avis, c’était très bien parce que c’était amusant.» Abschliessend erkannten die Schülerinnen und Schüler, dass die Grenze der Sprache nicht unpassierbar ist und es toll sein kann, unsere französischsprachigen Nachbarn zu treffen, in der Romandie Zeit zu verbringen und einkaufen oder etwas trinken zu gehen!

MARIANA BORER

Die Website, auf der französische Kochrezepte geteilt werden: www.marmiton.org.

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses