Heimisches Talent an der Spitze der Brass-Band-Szene

Fr, 29. Nov. 2019
Vollste Konzentration: Michael Bach und die Brass Band Bürgermusik Luzern in Montreux.

Seit 2011 ist Michael Bach Schulleiter an unserer Musikschule Saanenland-Obersimmental, sein Hauptberuf ist aber das Dirigieren verschiedenster Formationen, und das sehr erfolgreich.

Als gebürtiger Saaner, jetzt wohnhaft in Spiez, gehört Michael Bach zweifellos zu den erfolgreichsten Brass-Band-Dirigenten in Europa. Trotzdem ist er der Region treu geblieben: als Musikschulleiter der MSSO, aber auch als Dirigent der Brass Band «Harmonie» Saanen sowie als regelmässiger Dirigent an den Saaner Altjahrs- und Osterkonzerten.

Nationale Erfolge erreicht er aber auch schon seit vielen Jahren mit zwei weiteren Brass-Band-Formationen am schweizerischen Brass-Band-Wettbewerb. Dieser findet jeweils am letzten Novemberwochenende im Auditorium Stravinski in Montreux statt.

Dieses Jahr kämpften 63 Brass Bands in sechs verschiedenen Stärkeklassen mit musikalischen und technischen Höchstleistungen um den Schweizermeistertitel. In der Höchstklasse geht es zusätzlich um die Qualifikation für den europäischen Brass-Band-Wettbewerb.

Unter der Leitung von Michael Bach spielt die Brass Band Bürgermusik Luzern (BML) seit 2009 in der Höchstklasse um den begehrten Titel. Seither feierten sie zusammen 2013 den Schweizermeistertitel sowie insgesamt viermal den Sieg am Swiss Open Brass Band Contest im KKL Luzern. Höhepunkt der erfolgreichen Zusammenarbeit ist zweifellos der Gewinn des Europameistertitels am europäischen Brass-Band-Wettbewerb 2014 in Perth (GB).

Am letzten Wochenende gelang Michael Bach mit der BML und dem Teststück «Jazz» von Philip Wilby (zweiten Rang) und mit dem extra für die BML komponierten Selbstwahlstück «Cataclysms» vom ungarischen Komponisten Roland Szentpali (erster Rang) zwei hervorragende Aufführungen.

Mit der zweiten Formation, dem «Ensemble de Cuivres Euphonia», das Michael Bach ebenfalls bereits seit 13 Jahren äusserst erfolgreich dirigiert, gewann er insgesamt fünfmal den ersten Rang, dreimal den zweiten und zweimal den dritten Rang in der ersten Stärkeklasse. Am letzten Samstag wurde das Ensemble unter seiner Leitung mit dem schwierigen Teststück «Extreme Make-Over» von Johan de Meij zum Schweizermeister der 2017 neu eingeführten Kategorie Elite gekürt.

Die Musikschule Saanenland Obersimmental gratuliert ihrem Schulleiter herzlich zu diesen hervorragenden Spitzenleistungen und ist stolz, einen so erfolgreichen Schulleiter zu haben!

VÉRONIQUE GYGER

Viele aktive oder ehemalige Schüler/innen der MSSO nahmen ebenfalls erfolgreich am Brass-Band-Wettbewerb in Montreux teil:
Ensemble de Cuivres Euphonia/Elite: Andreas Zoppas, Saanen; Franziska Raaflaub, Gstaad; Louis Schürmann, Saanen; Florian Karlen, Rougemont; Kurt und Cédric Gyger, Schönried; Cédric Dorthe, Rossinière; Jean-Luc Berdoz, Rossinière; José Niquille, Rossinière. Brass Band Emmental/Elite: Sandro Frautschi, Schönried. Brass Band Berner Oberland/ Höchstklasse: Hanspeter Janzi, Boltigen; Julian Pollak, Boltigen; Remo von Siebenthal, Gstaad; Samuel Gyger, Schönried. Brass Band Oberland Junior/2. Klasse: Zahler Christoph, Matten; Nicola von Siebenthal, Gstaad; Lionel von Grünigen, Gstaad; Anja Rösti, St. Stephan; Sascha Gyger, Schönried. Thunersee Brass Band/3.Klasse: Isabelle Habbeger, Lenk; Bühler Marcel, Lenk; Meier Michael, Lenk. Vollständige Rangliste auf: http://www.swissbrass. ch/03-wettbewerb/resultate-2017-2/

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Kioskschliessung sorgt für Empörung

Der Kiosk beim Bahnhof Gstaad ist aufgrund der Corona-Krise bis auf Weiteres geschlossen. Bei Gästen und Einheimischen stösst das auf heftige Reaktionen.

BLANCA BURRI
Von einem Tag auf den anderen und präzise zum Saisonbeginn schloss die Valora Management AG die Türen der Verkaufsstelle von Press & Books in Gstaad per 20. Juli. Sie begründet die Schliessung mit den «behördlichen Anordnungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus». Diese...