Am Samstag fand in der Kirche Saanen das letzte Konzert des Musikfestivals «Sommets Musicaux de Gstaad» statt. Unter anderem trat der weltweit bekannte englische Cellist Steven Isserlis (Mitte) auf. FOTOS: RAPHAEL FAUX

Das Cello und andere Musik-Köstlichkeiten

Rund ums Cello ging es im 23. Musikfestival «Sommets Musicaux de Gstaad», das nach neun Tagen intensiven Konzertgeschehens am Samstag beendet wurde. Die Nachwuchsförderung – ein zentrales Anliegen im traditionellen Konzept dieses Winter-Musikevents – fand ihren Höhepunkt wiederum in ...
Am Samstag fand in der Kirche Saanen das letzte Konzert des Musikfestivals «Sommets Musicaux de Gstaad» statt. Unter anderem trat der weltweit bekannte englische Cellist Steven Isserlis (Mitte) auf. FOTOS: RAPHAEL FAUX

Das Cello und andere Musik-Köstlichkeiten

Rund ums Cello ging es im 23. Musikfestival «Sommets Musicaux de Gstaad», das nach neun Tagen intensiven Konzertgeschehens am Samstag beendet wurde. Die Nachwuchsförderung – ein zentrales Anliegen im traditionellen Konzept dieses Winter-Musikevents – fand ihren Höhepunkt wiederum in ...
Laura Mark, Gesang, an der Certificat-Prüfung; am Klavier Daniela Spasov. FOTO: ZVG

Zwei erfolgreiche Certificats-Prüfungen

Zum Semesterende haben sich erneut Schüler/innen der Musikschule Saanenland-Obersimmental (MSSO) den musikalischen Certificats-Prüfungen gestellt.
Laura Mark, Gesang, an der Certificat-Prüfung; am Klavier Daniela Spasov. FOTO: ZVG

Zwei erfolgreiche Certificats-Prüfungen

Zum Semesterende haben sich erneut Schüler/innen der Musikschule Saanenland-Obersimmental (MSSO) den musikalischen Certificats-Prüfungen gestellt.
In kleinem Rahmen Grosses geleistet: Julia Hamos am Flügel und Edward Luengo bewiesen Vielfalt und Können in der St. Niklaus-Kapelle in Gstaad. FOTOS: RAPHAEL FAUX

Schuberts Winterreise und eine Weltpremiere

Der Auftakt der diesjährigen Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad war fulminant und vielschichtig. Nachwuchs und etablierte Musiker boten verschiedenste Klangerlebnisse.
In kleinem Rahmen Grosses geleistet: Julia Hamos am Flügel und Edward Luengo bewiesen Vielfalt und Können in der St. Niklaus-Kapelle in Gstaad. FOTOS: RAPHAEL FAUX

Schuberts Winterreise und eine Weltpremiere

Der Auftakt der diesjährigen Ausgabe der Sommets Musicaux de Gstaad war fulminant und vielschichtig. Nachwuchs und etablierte Musiker boten verschiedenste Klangerlebnisse.
Die Autorin Ursula Hasler (rechts) las im Hotel Alpenland aus ihrem Roman «Die schiere Wahrheit». Liliane Studer führte die Moderation. FOTOS: VRENI MÜLLENER

Auf der Suche nach der schieren Wahrheit

Es war ein bitterkalter Winterabend, als Ursula Hasler ihre Zuhörerinnen und Zuhörer aus dem Hotel Alpenland nach Frankreich, in Gedanken ins Hotel de la Plage im Badeort Saint-Jean-de-Monts, entführte. Im kleinen, exklusiven Rahmen, den die Anwesenden zu schätzen wussten, verriet sie allerlei ...
Die Autorin Ursula Hasler (rechts) las im Hotel Alpenland aus ihrem Roman «Die schiere Wahrheit». Liliane Studer führte die Moderation. FOTOS: VRENI MÜLLENER

Auf der Suche nach der schieren Wahrheit

Es war ein bitterkalter Winterabend, als Ursula Hasler ihre Zuhörerinnen und Zuhörer aus dem Hotel Alpenland nach Frankreich, in Gedanken ins Hotel de la Plage im Badeort Saint-Jean-de-Monts, entführte. Im kleinen, exklusiven Rahmen, den die Anwesenden zu schätzen wussten, verriet sie allerlei ...
Stargast für 50 2 Jahre GreenGo im Gstaad Palace: DJ Afrojack rockt das Haus in Gstaad. FOTO: ZVG

Geburtstag nach Mass: Afrojack rockt das Gstaad Palace

Dieser Auftritt hatte es in sich: Zum «50+2-Jubiläum» des Kultclubs GreenGo, der wohl legendärsten Disco in der Schweizer Hotellandschaft, hat der weltbekannte DJ Afrojack in der zweiten Januarwoche das Gstaad Palace förmlich zum Kochen gebracht. Weitere grosse Momente sind in diesem Mikrokosmos ...
Stargast für 50 2 Jahre GreenGo im Gstaad Palace: DJ Afrojack rockt das Haus in Gstaad. FOTO: ZVG

Geburtstag nach Mass: Afrojack rockt das Gstaad Palace

Dieser Auftritt hatte es in sich: Zum «50+2-Jubiläum» des Kultclubs GreenGo, der wohl legendärsten Disco in der Schweizer Hotellandschaft, hat der weltbekannte DJ Afrojack in der zweiten Januarwoche das Gstaad Palace förmlich zum Kochen gebracht. Weitere grosse Momente sind in diesem Mikrokosmos ...
Steven Isserlis nimmt als Mentor die aufstrebenden Talente unter «seine Fittiche» und begeistert daneben als Cellist am Abschlusskonzert. FOTO: JEAN BAPTISTE MILLOT

Sommets Musicaux de Gstaad feiern das Cello

Mit 18 Konzerten begleiten die Sommets Musicaux de Gstaad den Winter im Saanenland mit klassischer Musik. Star der Festivalwoche vom 27. Januar bis 4. Februar ist das Cello.
Steven Isserlis nimmt als Mentor die aufstrebenden Talente unter «seine Fittiche» und begeistert daneben als Cellist am Abschlusskonzert. FOTO: JEAN BAPTISTE MILLOT

Sommets Musicaux de Gstaad feiern das Cello

Mit 18 Konzerten begleiten die Sommets Musicaux de Gstaad den Winter im Saanenland mit klassischer Musik. Star der Festivalwoche vom 27. Januar bis 4. Februar ist das Cello.
Alle Bandmitglieder leben für die Musik und machten leidenschaftlich mit. FOTOS: NICOLAS GEISSBÜHLER

Schweizer Bluesgrösse im «Chlösterli» Gstaad

Am Freitag spielte Philipp Fankhauser mit seiner Band ein Konzert im «Chlösterli». Ein grossartiger Auftakt des Konzertjahres 2023, bei dem die Band um Fankhauser schlussendlich mehr als eine halbe Stunde über die vorgesehene Zeit Zugaben spielte.
Alle Bandmitglieder leben für die Musik und machten leidenschaftlich mit. FOTOS: NICOLAS GEISSBÜHLER

Schweizer Bluesgrösse im «Chlösterli» Gstaad

Am Freitag spielte Philipp Fankhauser mit seiner Band ein Konzert im «Chlösterli». Ein grossartiger Auftakt des Konzertjahres 2023, bei dem die Band um Fankhauser schlussendlich mehr als eine halbe Stunde über die vorgesehene Zeit Zugaben spielte.
Die Darstellung des Jüngsten Gerichts von Dürer. Es handelt sich um eines seiner früheren Werke. Unten in der Mitte ist das Monogramm Dürers zu erkennen, das die Buchstaben A und D ineinander zeigt. Dürer war einer der ersten, der systematisch Monogramme verwendete. Das Bild war Teil eines Buches, das gewissermassen eine Kurzfassung der Apokalypse war. Auf der Rück seite ist der Text zum Bild noch immer erhalten. Solche Darstellung waren für das breite Volk gedacht, von denen der Grossteil nicht lesen konnte. FOTOS: NICOLAS GEISSBÜHLER

Einer der Grössten der Kunstgeschichte in Gstaad

Zu seinem hundertjährigen Jubiläum stellte das Kunstantiquariat August Laube aus Zürich Kunstgeschichte aus: Es hat während drei Tagen im Palace Gstaad etliche Bilder von Albrecht Dürer präsentiert. Dieser gilt als Genie seiner Zeit und als einer der Grössten der Renaissance.
Die Darstellung des Jüngsten Gerichts von Dürer. Es handelt sich um eines seiner früheren Werke. Unten in der Mitte ist das Monogramm Dürers zu erkennen, das die Buchstaben A und D ineinander zeigt. Dürer war einer der ersten, der systematisch Monogramme verwendete. Das Bild war Teil eines Buches, das gewissermassen eine Kurzfassung der Apokalypse war. Auf der Rück seite ist der Text zum Bild noch immer erhalten. Solche Darstellung waren für das breite Volk gedacht, von denen der Grossteil nicht lesen konnte. FOTOS: NICOLAS GEISSBÜHLER

Einer der Grössten der Kunstgeschichte in Gstaad

Zu seinem hundertjährigen Jubiläum stellte das Kunstantiquariat August Laube aus Zürich Kunstgeschichte aus: Es hat während drei Tagen im Palace Gstaad etliche Bilder von Albrecht Dürer präsentiert. Dieser gilt als Genie seiner Zeit und als einer der Grössten der Renaissance.
(Fotos: AvS)

100 Jahre August Laube: Einer der Grössten der Kunstgeschichte in Gstaad

Zu seinem hundertjährigen Jubiläum stellte das Kunstantiquariat August Laube aus Zürich Kunstgeschichte aus: Es hat während drei Tagen im Palace Gstaad etliche Bilder von Albrecht Dürer präsentiert. Dieser gilt als Genie seiner Zeit und als einer der grössten der Renaissance.
(Fotos: AvS)

100 Jahre August Laube: Einer der Grössten der Kunstgeschichte in Gstaad

Zu seinem hundertjährigen Jubiläum stellte das Kunstantiquariat August Laube aus Zürich Kunstgeschichte aus: Es hat während drei Tagen im Palace Gstaad etliche Bilder von Albrecht Dürer präsentiert. Dieser gilt als Genie seiner Zeit und als einer der grössten der Renaissance.
Willard Carter tauchte vollständig ein in die Musik Bachs, ohne dabei den Kontakt zum Publikum zu verlieren. FOTOS: PATRICIA DIETZI/GSTAAD NEW YEAR MUSIC FESTIVAL 2022-2023

Willard Carter lebt Musik

Mit grösstem Talent ausgestattet, tauchte Willard Carter am Gstaad New Year Music Festival in die Musik von Bach und Britten ein. Und nahm das Publikum gleich mit.
Willard Carter tauchte vollständig ein in die Musik Bachs, ohne dabei den Kontakt zum Publikum zu verlieren. FOTOS: PATRICIA DIETZI/GSTAAD NEW YEAR MUSIC FESTIVAL 2022-2023

Willard Carter lebt Musik

Mit grösstem Talent ausgestattet, tauchte Willard Carter am Gstaad New Year Music Festival in die Musik von Bach und Britten ein. Und nahm das Publikum gleich mit.

Talentförderung

Das zweitletzte Konzert des Gstaad New Year Music Festivals im alten Jahr bot jungen Nachwuchstalenten in der Kirche Lauenen eine Bühne. Bohdan Luts (Geige) und Kim Bernard (Klavier) teilten sich den Konzertabend und spielten Werke von Bach bis Fritz Kreisler.

Talentförderung

Das zweitletzte Konzert des Gstaad New Year Music Festivals im alten Jahr bot jungen Nachwuchstalenten in der Kirche Lauenen eine Bühne. Bohdan Luts (Geige) und Kim Bernard (Klavier) teilten sich den Konzertabend und spielten Werke von Bach bis Fritz Kreisler.
Die europaweit renommierte, dem Orchestra degli Amici eng verbundene Geigerin Simone Roggen meisterte dieses sehr bekannte und doch immer wieder verblüffende Violinkonzert äusserst sensibel und musikalisch. FOTOS: PHILIPPE CHEVALIER

Ein wunderbarer musikalischer Abschied vom alten Jahr

Die Saaner Altjahrskonzerte sind eine wunderschöne Art, sich vom alten Jahr zu verabschieden und zuversichtlich ins neue zu blicken. Heuer jährte sich der traditionelle Anlass zum 40. Mal.
Die europaweit renommierte, dem Orchestra degli Amici eng verbundene Geigerin Simone Roggen meisterte dieses sehr bekannte und doch immer wieder verblüffende Violinkonzert äusserst sensibel und musikalisch. FOTOS: PHILIPPE CHEVALIER

Ein wunderbarer musikalischer Abschied vom alten Jahr

Die Saaner Altjahrskonzerte sind eine wunderschöne Art, sich vom alten Jahr zu verabschieden und zuversichtlich ins neue zu blicken. Heuer jährte sich der traditionelle Anlass zum 40. Mal.
Die Mezzo-Sopranistin Catherine Trottmann (links) zieht das Publikum in ihren Bann – mit Mozarts «Exsultate, jubilate» ebenso wie mit «I could have danced all night» aus Frederick Loewes Musical «My Fair Lady». Am Klavier wird sie begleitet von Magali Goimard und an der Violine von François Pineau-Benois. FOTOS: PATRICIA DIECI/GSTAAD NEW YEAR MUSIC FESTIVAL 2022–2023

Im Zeichen der Freude

«Exsultate, jubilate» – unter diesem Motto und mit einem wahrhaften Jubelruf begann das diesjährige Gstaad New Year Music Festival in der voll besetzten Kirche von Rougemont.
Die Mezzo-Sopranistin Catherine Trottmann (links) zieht das Publikum in ihren Bann – mit Mozarts «Exsultate, jubilate» ebenso wie mit «I could have danced all night» aus Frederick Loewes Musical «My Fair Lady». Am Klavier wird sie begleitet von Magali Goimard und an der Violine von François Pineau-Benois. FOTOS: PATRICIA DIECI/GSTAAD NEW YEAR MUSIC FESTIVAL 2022–2023

Im Zeichen der Freude

«Exsultate, jubilate» – unter diesem Motto und mit einem wahrhaften Jubelruf begann das diesjährige Gstaad New Year Music Festival in der voll besetzten Kirche von Rougemont.

Erinnerung an die Wurzeln des heutigen Wohlstands

Die Buchvernissage zu «Madame Gstaad» von Gottfried und Andrea von Siebenthal war eine würdige Hommage an die Geschichte von Gstaad und jene, die sie am Leben halten und für andere zugänglich machen.

Erinnerung an die Wurzeln des heutigen Wohlstands

Die Buchvernissage zu «Madame Gstaad» von Gottfried und Andrea von Siebenthal war eine würdige Hommage an die Geschichte von Gstaad und jene, die sie am Leben halten und für andere zugänglich machen.
«Meine Idee mit James-Bond-Darsteller Roger Moore war, ihn in einer ausgefallenen Situation aufzunehmen: in einem Stall, mit einer Kuh, beim Melken. Alle drei Wünsche erfüllen sich. Hans Zingre, Landwirt und Skilehrer, half mit und war perplex über seinen illustren Gast. Auch Kuh ‹Meieli› leistete geduldig ihren Teil und schaute in die Kamera», erzählt der ehemalige Pressefotograf Siegfried Kuhn. Die Aufnahme erschien in der «Schweizer Illustrierten» Nr. 25, 1981.

«Frühmorgens gings los auf Promijagd, den ganzen Tag war ich auf der Pirsch»

Siegfried Kuhn war von 1959 bis 1995 Pressefotograf für diverse Zeitschriften, Magazine und Zeitungen. Jeden Winter ging er in Gstaad auf «Promijagd». Jetzt erschien sein Buch über seine Arbeit. Es ist nicht nur eine Fotografenautobiografie, sondern zugleich auch eine fotohistorische Informationsquelle ...
«Meine Idee mit James-Bond-Darsteller Roger Moore war, ihn in einer ausgefallenen Situation aufzunehmen: in einem Stall, mit einer Kuh, beim Melken. Alle drei Wünsche erfüllen sich. Hans Zingre, Landwirt und Skilehrer, half mit und war perplex über seinen illustren Gast. Auch Kuh ‹Meieli› leistete geduldig ihren Teil und schaute in die Kamera», erzählt der ehemalige Pressefotograf Siegfried Kuhn. Die Aufnahme erschien in der «Schweizer Illustrierten» Nr. 25, 1981.

«Frühmorgens gings los auf Promijagd, den ganzen Tag war ich auf der Pirsch»

Siegfried Kuhn war von 1959 bis 1995 Pressefotograf für diverse Zeitschriften, Magazine und Zeitungen. Jeden Winter ging er in Gstaad auf «Promijagd». Jetzt erschien sein Buch über seine Arbeit. Es ist nicht nur eine Fotografenautobiografie, sondern zugleich auch eine fotohistorische Informationsquelle ...
Tashi Brauen und Anna Högl-Fatyanova vor einem Werk des Künstlers. Das Bild rechts zeigt die Gummfluh und ist von Anna-Lena Winterberg. FOTOS: NICOLAS GEISSBÜHLER

Künstlerische Dokumentationen mit Lokalbezug

Im Chalet Naegeli an der Promenade öffnete letzten Freitag deren vierte Kunstausstellung, die in der Tradition der ersten steht: Lokalbezug, familiäre Atmosphäre und die Verbindung von mehreren Generationen. Die Kunst und das übergeordnete Thema regen zum nachdenken an und lassen viel Interpretationsspielraum ...
Tashi Brauen und Anna Högl-Fatyanova vor einem Werk des Künstlers. Das Bild rechts zeigt die Gummfluh und ist von Anna-Lena Winterberg. FOTOS: NICOLAS GEISSBÜHLER

Künstlerische Dokumentationen mit Lokalbezug

Im Chalet Naegeli an der Promenade öffnete letzten Freitag deren vierte Kunstausstellung, die in der Tradition der ersten steht: Lokalbezug, familiäre Atmosphäre und die Verbindung von mehreren Generationen. Die Kunst und das übergeordnete Thema regen zum nachdenken an und lassen viel Interpretationsspielraum ...

«Frühmorgens gings los auf Promijagd, den ganzen Tag war ich auf der Pirsch»

Siegfried Kuhn war von 1959 bis 1995 Pressefotograf für diverse Zeitschriften, Magazine und Zeitungen. Jeden Winter ging er in Gstaad auf «Promijagd». Jetzt erschien sein Buch über seine Arbeit. Es ist nicht nur eine Fotografenautobiografie, sondern zugleich auch eine fotohistorische Informationsquelle ...

«Frühmorgens gings los auf Promijagd, den ganzen Tag war ich auf der Pirsch»

Siegfried Kuhn war von 1959 bis 1995 Pressefotograf für diverse Zeitschriften, Magazine und Zeitungen. Jeden Winter ging er in Gstaad auf «Promijagd». Jetzt erschien sein Buch über seine Arbeit. Es ist nicht nur eine Fotografenautobiografie, sondern zugleich auch eine fotohistorische Informationsquelle ...

«Kunst muss auch polarisieren dürfen»

Am 26. Dezember wird die nun bereits 17. Ausgabe des abwechslungsreichen Musikfestivals Gstaad New Year Music Festival in der Kirche Rougemont eröffnet. Aus diesem Anlass haben wir mit Caroline Murat, der Gründerin und künstlerischen Leiterin, ein vertieftes Gespräch geführt.

«Kunst muss auch polarisieren dürfen»

Am 26. Dezember wird die nun bereits 17. Ausgabe des abwechslungsreichen Musikfestivals Gstaad New Year Music Festival in der Kirche Rougemont eröffnet. Aus diesem Anlass haben wir mit Caroline Murat, der Gründerin und künstlerischen Leiterin, ein vertieftes Gespräch geführt.

Berührende Aufführung der «Bisse-Wiehnachte»

Am vergangenen Wochenende konnte sich das Publikum der «Bisse-Wiehnachte» an zwei Abenden so richtig auf das Weihnachtsfest einstimmen lassen. Was seit längerer Zeit aufgegleist war, kam in der Kirche Saanen zur Aufführung. Die Weihnachtsgeschichte nach Lukas 2.1-20 wurde von weit über ...

Berührende Aufführung der «Bisse-Wiehnachte»

Am vergangenen Wochenende konnte sich das Publikum der «Bisse-Wiehnachte» an zwei Abenden so richtig auf das Weihnachtsfest einstimmen lassen. Was seit längerer Zeit aufgegleist war, kam in der Kirche Saanen zur Aufführung. Die Weihnachtsgeschichte nach Lukas 2.1-20 wurde von weit über ...
Schwyzerörgeli-Grossformation Simmental-Saanenland. FOTOS: ZVG

Eine gelungene Ländlerweihnacht

Endlich, endlich wieder eine Ländlerweihnacht der Schwyzerörgeligrossformation Simmental-Saanenland im 2022. Petrus hatte Erbarmen, dass so lange gewartet werden musste, und packte die Landschaft in eine winterliche und weihnächtliche Stimmung ein. So kamen die Weihnachtsgäste in Scharen ...
Schwyzerörgeli-Grossformation Simmental-Saanenland. FOTOS: ZVG

Eine gelungene Ländlerweihnacht

Endlich, endlich wieder eine Ländlerweihnacht der Schwyzerörgeligrossformation Simmental-Saanenland im 2022. Petrus hatte Erbarmen, dass so lange gewartet werden musste, und packte die Landschaft in eine winterliche und weihnächtliche Stimmung ein. So kamen die Weihnachtsgäste in Scharen ...

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

Haben Sie noch kein Konto? Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo Angebote