banner
banner
banner
banner
banner

Oberländische Gruppenmeisterschaft Gewehr 10 m

Di, 31. Dez. 2019

Bis einen Tag vor Weihnacht musste die dritte Runde der diesjährigen Oberländischen Luftgewehr Gruppenmeisterschaft abgeschlossen werden. Die Gruppe Gstaad-Saanen 2 sowie Ueli Würsten und Werner Zumbrunnen erzielten sehr gute Resultate.

Die Gruppe SPS Gstaad-Saanen platziert sich in der zweiten Kategorie nach drei Runden mit 4337 auf dem sechsten Rang. An der Spitze stehen die Stadtschützen Thun. Mit 4513 Punkten und sechs Siegpunkten sind sie die einzige Gruppe noch ohne Verlustpunkte.

In der dritten Kategorie verblieb keine Gruppe mehr ohne Verlustpunkte. Uetendorf und Umgebung 2 liegt mit fünf Siegpunkten und 4593 Punkten in Führung. Die Gruppe Gstaad-Saanen 2 konnte sich mit vier Siegpunkten und 4484 Punkten auf Rang 3 setzen.

In der Einzelwertung erzielten mehrere Schützen Topresultate von 390 und mehr Punkten. Unter den Schützen, die stehend aufgelegt schossen, liess Ueli Würsten (Gstaad/Saanen) wie bereits in der Runde zuvor die Konkurrenz mit 398 Punkten hinter sich. Mit 393 Punkten folgte Werner Zumbrunnen (Gstaad/ Saanen), vor Hermann Dänzer (Zweisimmen) mit 391 Punkten.

PD

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

10 Jahre später – noch kein Ende in Sicht

Heute vor zehn Jahren wütete im Rübeldorf Saanen ein Jahrhundertunwetter. Es entstand hoher Sachschaden. Gebäude, Strassen, Infrastrukturen und das Gerinne des Chalberhönibachs wurden in Mitleidenschaft gezogen. Doch mit den geplanten Schutzmassnahmen geht es kaum vorwärts.

KEREM S. MAURER
Die Gebäudeversicherung stellte über 100 Schäden fest und bezifferte damals in einer ersten Schätzung die Schadenssumme auf rund vier Millionen Franken (wir hab...