banner
banner
banner

Schutz der Privatperson

Di, 14. Jan. 2020

Ich bin dankbar für den Leserbrief von Jürg Morant aus dem Gsteig zum Thema «private Spende an das Menuhinfestival» Gsteig (AvS vom 10. Januar) und habe diesem fast nichts hinzuzufügen. Auch ich bin mit dem Verhalten des Verwaltungsrates des Festivals nicht einverstanden. Eine honorige Frau wie Theresa Sackler in dieser Weise an den Pranger zu stellen, ist für mich eine in keiner Weise nachzuvollziehende Entscheidung. Theresa Sackler ist genau der Gast, den das Saanenland hier in der Region möchte und braucht. Sie erwirbt alles, was sie im Haus braucht, im Saanenland und unterstützt so die heimische Wirtschaft seit Jahrzehnten. Sie ist bescheiden, klug und engagiert und verdient diese Behandlung in keiner Weise. Die Tatsache, dass bereits Geschäftsleute die Devise herausgegeben haben, man dürfe bei ihnen den Namen Sackler nicht mehr laut sagen, spricht Bände dafür, was solche Massnahmen bewirken können. Ich liebe das Saanenland und achte seine Menschen – aber es tut mir unsäglich leid, dass Theresa Sackler dies hier widerfahren ist.

BABETTE HERBERT, GSTAAD

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Freitagausgabe wurde erst am Samstag zugestellt

Infolge noch unbekannter Probleme bei der Produktion/dem Transport des «Anzeiger von Saanen» konnte die Freitagsausgabe leider erst am Samstag zugestellt werden. Wir bitten Abonnenten und Kunden in aller Form um Entschuldigung. Die Verlagsleitung/Frank Müller