banner
banner
banner
banner
banner

Beste Bedingungen bei der Raiffeisen Trophy XCX Langlauf-Cross

Di, 11. Feb. 2020
Waghalsiger Sprung. FOTOS: DAMIAN STÄHLI

Am vergangenen Sonntag trafen sich die Langläufer/innen in Schönried zum beliebten Crossrennen. Unter besten Bedingungen und bei bester Schneequalität massen sich rund 120 Sportbegeisterte.

DAMIAN STÄHLI
Das Langlauf-Cross-Rennen vom Sonntag in Schönried forderte den Fahrern/ innen neben sportlichen Fähigkeiten wie Kraft, Ausdauer und Lauftechnik eine grosse Portion Geschicklichkeit ab. Müssen doch mehrere Hindernisse während dem Rennen bewältigt werden – von stotzigen Aufstiegen und Abfahrten über einen Sprung, Bodenwellen bis zur tückischen Tretorgel war an diesem Renntag alles dabei.

Für die Teilnehmenden, aber auch für die Besuchenden, ist das Crossrennen gewiss ein grosses Highlight. Das Wetter spielte optimal mit und die Stimmung im Start- und Zielgelände war ausgezeichnet. Trotz offensichtlicher Erschöpfung hatte jede Läuferin und jeder Läufer ein Lachen im Gesicht. Im Einladungsflyer wurde mit dem Slogan «Das etwas andere Langlaufrennen …» geworben, was das Rennen und die ganze Atmosphäre äusserst passend beschreibt.

Das Rennen lockte rund 120 Sportbegeisterte auf die Langlaufloipen in Schönried. Das Teilnehmerfeld bestand hauptsächlich aus Personen aus dem Berner Oberland, davon viele einheimische Kinder und Erwachsene, die sich miteinander massen. Sämtliche Altersklassen, von Jahrgang 2013 bis 1948, waren vertreten. Da im Kanton Waadt unglücklicherweise zeitgleich ebenfalls ein Langlaufrennen stattfand, waren in diesem Jahr weniger Personen aus der Welschschweiz vertreten, was den Rückgang an Teilnehmenden erklärt.

Kräfteraubende Rennen
Zu Beginn des Renntags gab es für die Disziplinen U10 bis U16 einen Prolog über 600 bis 1000 Meter in freier Technik. Anhand dieser Ausscheidungen wurden die Finalpaarungen zusammengestellt. Es gab einige Teilnehmer/ innen, die den Langlaufsport erst am diesjährigen Dario Cologna Fun Parcours Schönried entdeckt hatten und enthusiastisch mitliefen, obwohl sie praktisch zum ersten Mal richtig auf den Langlaufski standen.

Auf die Erwachsenen wartete im Anschluss ein Massenstart in freier Technik, für die Frauen über kräfteraubende 7 Kilometer und für die Herren Aktiv über 10,5 Kilometer, was harte drei Runden bedeutete.

Die Schneequalität war gemäss den Organisatoren ausgezeichnet und die Vorbereitungen auf den Renntag waren ebenfalls sehr positiv verlaufen. Doch die Stimmung war nicht immer so optimistisch. Mussten sie doch aufgrund der schwierigen Schneeverhältnisse befürchten, dass das Erwachsenenrennen nicht über die volle Distanz ausgetragen werden konnte. Umso erfreulicher war, dass am Sonntag alles reibungslos funktionierte. Die technische Beschneiung an wichtigen Schlüsselpunkten trug stark zum Erfolg des Events bei und ermöglichte es, die Regenlöcher zu füllen. Um die bekannte Tretorgel herzurichten, brauchten die Organisatoren zirka drei Stunden mit einer Motorsäge. Der grosse Zeitaufwand gibt jedoch auch regionalen Mehrwert, denn die Crossstrecke in Schönried kann während der ganzen Saison weiterhin absolviert werden.

Ein herrliches Bild für die Zuschauenden
Auch das Publikum kam an diesem Tag nicht zu kurz. Motivierte Sportler/innen, die an ihre Leistungsgrenze oder sogar darüber hinaus gingen, enge Entscheidungen mit Fotofinish und auch einige kleine Stürze waren zu sehen. Die tückischen Hindernisse wurden unterschiedlich elegant gelöst, dies gab ein herrliches Bild für die Zuschauenden. Die Teilnehmenden wurden vom grösstenteils lokalen Publikum kräftig angefeuert und von der Seite unterstützt. Bei den Männern gewann David Gafner vom SC Oberwil über die lange Distanz. Schnellste Frau war Carla Nina Wohler vom NSK Thun.

Die vielen tatkräftigen Helfer unter der Leitung von Cornelia Frautschi ermöglichten einen reibungslosen Ablauf und trugen somit stark zum Rennerfolg der Raiffeisen Trophy XCX Langlauf-Cross Schönried bei. Die Raiffeisen Trophy ist ein Langlaufevent an mehreren Orten im Berner Oberland sowie in Freiburg und nach den fünf Rennen gibt es eine Gesamtwertung – die Teilnahme an mehreren Rennen ist jedoch freiwillig.

Auszug aus der Rangliste
MU10:
1. Kohler Juliana, Lenk; 2. Reichenbach Danja, Gstaad; 3. Lüthy Livia, Lenk; ferner: 5. von Siebenthal Sina, Turbach-Bissen; 9. Hauswirth Elin, Skiclub Saanen; 12. Däster Jolina, Skiclub Schönried. KU10: 1. Marti Lars, Matten; 2. Zeller Jonas, Zweisimmen; 3. Reichen Florian, Zweisimmen; ferner: 6. Iseli Luis, Skiclub Schönried; 7. Steffen Luca, Skiclub Saanen; 9. Steffen Cyrill, Skiclub Saanen; 11. von Siebenthal Elio, Skiclub Schönried. MU12: 1. Beetschen Lynn, Lenk; 2. Germann Livia, Adelboden; 3. Tauss Sina, Lenk; 4. Bürki Nila, Gstaad; ferner: 7. Steffen Leonie, Saanen; 9. Hauswirth Laura, Skiclub Saanen; 14. Däster Alisa, Skiclub Schönried. KU12: 1. Kempf Noé, Kandersteg; 2. Messerli Gil, NSK Thun; 3. Reichen Fabrice, Zweisimmen; 4. Reichenbach Yanis, Gstaad; ferner: 15. von Siebenthal Carlo, Skiclub Schönried. MU14: 1. Scheidegger Andrea, Kandersteg; 2. Kiener Elin, NSK Thun; 3. Künzi Jael, Kandersteg; ferner: 9. Matti Milena, Skiclub Schönried; 10. Rentschler Luana, Gstaad; 13. Bürki Elin, Skiclub Gstaad. KU14: 1. Kempf Finn, Kandersteg; 2. Marti Tim, Matten; 3. Abegglen Jari, Matten; ferner: 8. Zafalon Liam, Skiclub Gstaad; 9. Wyssmüller Simon, Skiclub Schönried; 10. Kernen Janne, Skiclub Schönried. MU16: 1. Müller Sophie, Zweisimmen; 2. Stalder Anja, Zweisimmen; 3. Perren Jana, Lenk. KU16: 1. Nagel Florian, Plasselb; 2. Staldeer Marco, Zweisimmen; 3. Niederhauser Linus, NSK Thun. Herren U20:
1. Neuhaus Samuel, Plasselb, 25:56.24; 2. Fahner Ivan, Nordischer SC-Oberhasli, 26:58.98; 3. Mauron Sven, Plasselb, 27:41.15. Herren Aktiv:
1. Gafner David, SC Oberwil, 26:01.43; 2. Dräyer Simon, Lenk, 27.24.22; 3. Tschanz Adrian, SC Zweisimmen, 27:40.82; ferner: 6. Romang Neil, Skiclub Gsteig-Feutersoey; 7. Riedi Flurin, Schönried. Herren Master: 1. Fahner Bernhard, Nordischer SC-Oberhasli, 18:17.19; 2. Nagel Sigi, Skiclub Plasselb, 19:51.52; 3. von Siebenthal Christian, 23:26.56; 4. Grundisch Hanspeter, MR Saanen-Gstaad. Damen U20: 1. Wohler Carla Nina, NSK Thun, 19:51.97; 2. von Weissenfluh Fabienne, Zweisimmen, 20:32.83; 3. Kienholz Svenja, Nordischer SC-Oberhasli, 20:52.37.

Video: https://tinyurl.com/uw6z32j

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

10 Jahre später – noch kein Ende in Sicht

Heute vor zehn Jahren wütete im Rübeldorf Saanen ein Jahrhundertunwetter. Es entstand hoher Sachschaden. Gebäude, Strassen, Infrastrukturen und das Gerinne des Chalberhönibachs wurden in Mitleidenschaft gezogen. Doch mit den geplanten Schutzmassnahmen geht es kaum vorwärts.

KEREM S. MAURER
Die Gebäudeversicherung stellte über 100 Schäden fest und bezifferte damals in einer ersten Schätzung die Schadenssumme auf rund vier Millionen Franken (wir hab...