Coronavirus-Song zur Melodie vom Schacherseppeli

Di, 17. Mär. 2020

I bi der Coronavirus, im ganze Land bekannt, bi früeher e normali Grippe gsy, jetz bini e Vagant. Bi zfriede, weni i mim Huus ellei mis Schnäppsli ha – de stecki niemer – niemer a, u das isch wahr, ja, ja. Refrain: De stecki niemer, niemer a – u das isch wahr, ja, ja.

U gani de doch mal va Huus, de springe d Lüt grad wäg, d Händ schüttle oder es Küssli gäh, nei – d Lüt si nimme nätt. I hoffe, dass i bald cha gah, süsch blibt di Wält no schtah – keiner Aläss u kei Party meh, das tuet so weh, o jee. Refrain: Keiner Aläss u kei Party meh, das tuet so weh, o jee.

U tueni de das Land verlah, tüe d Mänsche zämeschtah. Si brichte: Hei! Heit ihrs o khört – Corona isch nimme da? Chemet hie u chemet da, wier wei es Feschtli ha; wir gsunde u wir nätte Lüt weis doch jetz fröhlich ha. Refrain: Wir gsunde u wir nätte Lüt weis doch jetz fröhlich ha! Gute Gesundheit.

ERIKA ZUMBRUNNEN, SAANEN

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Unterschiedliche Schutzkonzepte

Es ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich Schutzkonzepte in Altersheimen gehandhabt werden: Dem Artikel «Endlich wieder zum Grosi ins Altersheim» (AvS vom 12. Mai 2020), können wir entnehmen, dass dies je nach der Infrastruktur des Heimes, dem Personal und den Bedürfnissen der Bewohner*innen und Angehörigen unterschiedlich sein kann. Was können wir daraus lesen? Wieso bedeutet dies, dass im Maison Claudine Pereira die strengsten Restriktionen erhalten bleiben...