Damit sich Mutterkühe und Wanderer nicht in die Quere kommen

Fr, 22. Mai. 2020

Dieses Jahr dürften mehr Schweizerinnen und Schweizer im Inland ihren Urlaub verbringen. Auf immer mehr Alpen weiden Mutterkühe, was für Konflikte und gefährliche Situationen sorgen kann. Beachtet man einige Verhaltensregeln, gestalten sich die Begegnungen friedlich.

Im Mai und Juni werden in der Schweiz die Alpaufzüge durchgeführt. Im Wallis und anderen Kantonen bleiben die Sennen und Älplerinnen in diesem Sommer zwar wahrscheinlich unter sich: «Aufgrund der Coronavirus-Epidemie finden die diesjährigen Alpaufzüge ohne die Öffentlichkeit statt.» Anderswo, wie in Adelboden, hat man die Hoffnung nicht aufgegeben, aber: «Achtung: Während des Alpaufzugs wird auf der Alpaufzugstrecke jede Haftung abgelehnt!»

Jedes Jahr mehrere Vorfälle mit Verletzten
«Jede Haftung abgelehnt» – das werden die…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Hie läbe, hie ichoufe» – eine Aktion zur Unterstützung der lokalen Betriebe

Der Gewerbeverein Saanenland, Gstaad Saanenland Tourismus und der Hotelierverein Gstaad Saanenland haben gemeinsam das Projekt «Hie läbe, hie ichoufe» zur Unterstützung des lokalen Gewerbes und der lokalen Gastronomie erarbeitet. Sämtliche Haushaltungen in Saanen bekommen eine Gstaad Gift Card mit einem Betrag zwischen 25 und 100 Franken. Die Gemeinde Saanen beteiligt sich an der Finanzierung des Projekts.

«Nachdem der Bundesrat den Fahrplan für die Locker...