banner
banner

Öffentliche Warnung: Listerien in Gstaader Bergkäse mit Kräutermantel

Sa, 04. Jul. 2020
Das betroffene Produkt wurde umgehend aus dem Verkauf genommen und ein Rückruf gestarteet. (Foto: zvg)

Die Molkerei Gstaad hat im Rahmen von internen Kontrollen Listerien im Gstaader Bergkäse im Kräutermantel nachgewiesen. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV empfiehlt, das betroffene Produkt nicht zu konsumieren.

Wie das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit informiert hat die Molkerei Gstaad im Rahmen von internen Kontrollen Listerien im Gstaader Bergkäse im Kräutermantel nachgewiesen. Der Konsum dieses Produktes kann die Gesundheit gefährden. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV empfiehlt, das betroffene Produkt nicht zu konsumieren. Die Molkerei Gstaad hat das betroffene Produkt umgehend aus dem Verkauf genommen und einen Rückruf gestartet.

Die Molkerei Gstaad hat das Kantonale Laboratorium Bern und das BLV über die Kontamination mit Listerien informiert.
Betroffen ist folgendes Produkt: 

Gstaader Bergkäse im Kräutermante,  Mindesthaltbarkeitsdatum: vom 04.07.20 bis 08.08.20, verkauft bei Coop und in Käsefachgeschäften
Bei Personen mit intaktem Immunsystem verläuft die Infektion mit Listerien meist milde oder sogar ohne Symptome. Bei immungeschwächten Personen kann sich eine Reihe schwerer Symptome mit, unter Umständen, tödlichem Ausgang entwickeln. Während der Schwangerschaft kann eine Listerien-Infektion zu einer Fehlgeburt führen oder das Kind kann mit einer Blutvergiftung oder Hirnhautentzündung geboren werden.

PD

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Bauten, die infolge Einsprachen verzögert und allenfalls verhindert werden

Einsprachen gegen Baugesuche sind ein demokratisches Mittel, um seine Rechte wahrzunehmen – und können Bauten verzögern und gegebenenfalls verhindern, auch wenn sie gesetzeskonform sind. Zwei Beispiele.

BLANCA BURRI
Mit einer Einsprache gegen einen geplanten Bau können sich Nachbarn oder Direktbetro…