banner
banner

Überrissene amtliche Neubewertung 2020

Di, 28. Jul. 2020

Martina und Hansueli Reichenbach-Hauri gebührt ein grosser Dank für ihre Initiative für die Lancierung der Petition und ihren engagierten Einsatz für die Saaner Bevölkerung. Es ist an der Zeit, aus der Schockstarre zu erwachen und aktiv zu werden.

Liebe Saanerinnen und Saaner, liebe Freundinnen und Freunde des Saanenlandes, halten wir zusammen, gemeinsam sind wir stark im Kampf gegen diese völlig überrissene Neubewertung der amtlichen Werte.

In der Tat ist das Saanenland nicht zu vergleichen mit unserer schönen Bundesstadt im Herzen der Schweiz. Das Saanenland ist und bleibt eine Randregion! Das schleckt keine Geiss weg, «ned e mal ds Saanegibi».

Es darf nicht sein, dass unser liebliches Saanenland zur artifiziellen Region verkommt, mit einigen verbleibenden Landwirtschaftsbetrieben und einer alternden Bevölkerung. Wir haben genug «Oberbort». Wir brauchen Familien, zahlbaren Wohnraum, attraktive Arbeitsplätze, motivierte Arbeitnehmende, einen vernünftigen Umgang mit Ressourcen und eine intakte Natur. Wir schätzen unsere langjährigen, treuen Gäste und freuen uns über Tagestouristinnen und -touristen. Wir haben eine Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen und wollen Sorge tragen zu unserer Heimat. Wir wollen nicht zum Verkauf gezwungen werden! Das Saanenland lebt und bleibt attraktiv durch eine bunte Durchmischung der Bevölkerung und kultureller Vielfalt. Danke für Ihre wertvolle Unterstützung! Jede einzelne Stimme zählt!

DANIELA PERRETEN, CHÂTEAU-D'OEX

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Klage gegen Le Grand Bellevue abgewiesen

Der Fall, der mit dem Titel «Die bestohlene reiche Deutsche in der Gstaader Glitzerwelt» durch die Boulevardmedien gegangen war, kam anfangs Woche vor Gericht. Die Anschuldigungen der deutschen Geschäftsfrau Adriana von Baillou erwiesen sich als haltlos, ihre Klage gegen das Le Grand Bellevue Gstaad wurde weitgehend abgewiesen.

KEREM MAURER
Am Ende eines zähen Verhandlungstages am Regionalgericht Thun fasste die Gerichtspräsidentin die Fakten zusammen: Die Kläger...