Erfreulicher Rückgang der Arbeitslosigkeit

Fr, 10. Jul. 2020

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern ist im Juni 2020 um 521 Personen auf 14453 gesunken. Die Arbeitslosenquote ging von 2,6 auf 2,5 Prozent zurück (Schweiz: von 3,4 auf 3,2 Prozent). Im Verwaltungskreis Obersimmental-Saanen sank die Quote von 2,6 auf 1,7 Prozent.

Die Lockerungen der Massnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie haben zu einer Entspannung auf dem Arbeitsmarkt geführt. Alle Branchen wiesen im Juni rückläufige oder stabile Arbeitslosenzahlen auf. Im Gast- und Baugewerbe ist die Nachfrage nach Arbeitskräften aus saisonalen Gründen am stärksten gestiegen.

Bereinigt um die saisonalen Einflüsse blieb die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat stabil. Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote betrug 2,8 Prozent.

Rückgang in acht von zehn Verwaltungskreisen
In acht von zehn Verwaltungskreisen des Kantons ging die Arbeitslosigkeit zurück, in den Verwaltungskreisen Biel/Bienne und Jura bernois blieb sie stabil.

Die Spannweite der Arbeitslosenquote geht von 1,4 (Frutigen-Niedersimmental) bis 4,2 Prozent (Biel/Bienne). Verglichen mit dem Juni 2019 sind 5’241 Personen mehr arbeitslos.

Aufgrund der aussergewöhnlichen Lage trafen 198 Gesuche zur Kurzarbeit ein. Sie betrafen 1564 Beschäftigte (Mai 2020: 522 Gesuche, 4803 Beschäftigte).

Im Verwaltungskreis Obersimmental-Saanen sank die Arbeitslosenquote im Juni gegenüber dem Vormonat um 0,9 Prozent auf 1,7 Prozent. Im Juni waren 158 Personen (–86) arbeitslos gemeldet (93 Männer und 65 Frauen).

PRESSEDIENST KANTON/ANITA MOSER

Zusätzliche Informationen unter www.be.ch/ wirtschaftsdaten

 

Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Kioskschliessung sorgt für Empörung

Der Kiosk beim Bahnhof Gstaad ist aufgrund der Corona-Krise bis auf Weiteres geschlossen. Bei Gästen und Einheimischen stösst das auf heftige Reaktionen.

BLANCA BURRI
Von einem Tag auf den anderen und präzise zum Saisonbeginn schloss die Valora Management AG die Türen der Verkaufsstelle von Press & Books in Gstaad per 20. Juli. Sie begründet die Schliessung mit den «behördlichen Anordnungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus». Diese...