Ja zum Vaterschaftsurlaub

Di, 15. Sep. 2020

Die Schweiz ist bezüglich Vaterschaftsurlaub im Vergleich mit Europa ein rückständiges Land. Nicht so unsere Väter. Sie engagieren sich aktiv in der Betreuung und Erziehung. Der heutige Vater will mehr sein als nur der Ernährer. Die Rollenbilder haben sich verändert. Frauen tragen die finanzielle Verantwortung mit. Oft reicht ein Einkommen nicht aus, um eine Familie ernähren zu können. Familie ist ein Gemeinschaftsprojekt. Der zweiwöchige Vaterschaftsurlaub entspricht dem Zeitgeist, stärkt unsere Familien und damit auch die Gesellschaft. Der Vaterschaftsurlaub ist finanziell tragbar und muss sich unser Staat leisten können. Daher ein klares Ja für den Vaterschaftsurlaub!

Die Abstimmungsvorlage des erhöhten Kinderabzuges bei den Steuern mag auf den ersten Blick gut und familienfreundlich…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Herausfordernde Verhandlungen

Die Harmonisierung der Entschädigung der Landeigentümer durch die Bergbahnen Destination Gstaad AG (BDG) läuft auf Hochtouren. Die Stimmung bei den Landeigentümern ist unterschiedlich: Alle verstehen, dass es eine Vereinheitlichung braucht, trotzdem gibt es Kritikpunkte.

BLANCA BURRI
Weil die Skipisten und Bergbahnen über fremdes Eigentum führen, geschäften viele Bergbahnen sozusagen auf fremdem Eigentum. Im Gegenzug erhalten die Landeigentümer von den ...