Meine Heimat ist ein Paradies

Di, 15. Sep. 2020

Antwort auf den Leserbrief «Die Bergbahnenpreise für Fussgänger sind abschreckend!» von Dr. Hansjürgen Wolff im AvS vom Freitag, 11. September

Sehr geehrter Herr Dr. Wolff
Mit grossem Interesse habe ich Ihren Leserbrief betreffend der Bergbahnenpreise für Fussgänger gelesen. Es mag sein, dass die Preise für Fussgänger tatsächlich überdacht werden müssen. Dafür habe ich grosses Verständnis. Wenn Sie aber schreiben, dass eine Bergfahrt bald so viel kostet wie eine Tageskarte für Skifahrer, ist das nicht ganz richtig. Ausgerechnet in der selben Ausgabe des «Anzeigers von Saanen» vom 11. September ist ein Inserat der BDG zu sehen, welches eine Sonnenaufgangsfahrt auf den Rinderberg mit Frühstück anbietet. Zum Preis von gerade mal 49 Franken (mit Frühstück!). Ich empfinde diesen Preis als sehr…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.
Category: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben. Sie wird nur zu Kontaktzwecken im Zusammenhang mit diesem Kommentar verwendet.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Herausfordernde Verhandlungen

Die Harmonisierung der Entschädigung der Landeigentümer durch die Bergbahnen Destination Gstaad AG (BDG) läuft auf Hochtouren. Die Stimmung bei den Landeigentümern ist unterschiedlich: Alle verstehen, dass es eine Vereinheitlichung braucht, trotzdem gibt es Kritikpunkte.

BLANCA BURRI
Weil die Skipisten und Bergbahnen über fremdes Eigentum führen, geschäften viele Bergbahnen sozusagen auf fremdem Eigentum. Im Gegenzug erhalten die Landeigentümer von den ...